1 2 Zurück Weiter 31 Antworten Neueste Antwort am 21.03.2017 18:28 von wiewitzig

    Jahr schützen in ESt (19.2)

    m.kleczka Einsteiger

      Hallo,

      grundsätzlich finde ich die neue Funktion in Einkommensteuer gut, dass einzelne Jahre geschützt werden können. Ich bin nur verwundert darüber, dass neben der Bearbeitung der geschützten Steuererklärung auch kein Ausdruck mehr möglich ist. Dies kommt aber in unserer Kanzlei häufiger schon mal vor (insbesondere Berechnungslisten!). M.E. kann der Ausdruck vom Schutz ausgenommen werden. Wie sehen das die Mitstreiter?

       

      Viele Grüße aus Langenhagen

        Alle Antworten
        • 1. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
          willimüller Erfahrener

          sehe ich genauso; der Schreibschutz ist eine Krücke, die dem Steuerberateranwender bei komplexen Steuerfällen nicht hilft. Für Lohnsteuerhilfevereine mag das ausreichend sein...

          1 von 1 Personen fanden dies hilfreich
          • 2. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
            mkinzler Fachmann

            Schreibschutz = Leseschutz?

            • 3. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
              willimüller Erfahrener

              nöh, ... Schreibschutz = Druckschutz! :-)

              • 4. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                Martin Kolberg Erfahrener

                Ein "Schreibschutz" ist leider etwas, was völlig an der Praxis vorbeiprogrammiert wurde.

                 

                Was ist die Praxis?

                 

                • Ein aktueller Fall soll bearbeitet werden, und da möchte man auch speichern, egal, ob der Fall vorläufig oder beendet ist. Das gilt auch für die Gewerbesteuerberechnungen für Abweichler (GewSt vorab 2017 Termin???)
                • Wenn der Fall an die Finanzbehörde übermittelt wurde, darf ein versehentliches Speichern einer Änderung nicht mehr erfolgen. (GewSt- Programm 2016 wurde zweckentfremdet, um den Fall 2017 per Programmverbindungen Rewe zu berechnen)
                • Sollte es nachträgliche Erkenntnisse geben, (Fa oder Mandant), so müssen diese Erkenntnisse eingepflegt werden, um eine geänderte Erklärung abzugeben, oder um die Erklärung an den Bescheid anzupassen. Hier muß natürlich mit voller Absicht gespeichert werden.
                • Mir Prüfung des letzten Bescheides ist der Fall normalerweise "abgeschlossen" und üblicherweise muß beim nochmaligen Öffnen des Programms nicht mehr gespeichert werden. (Hier kommt heute zu oft die Frage nach dem sinnfreien Speichern, wenn man z.B. einfach nur einen Blick in die Excel- Anlage war)

                 

                Was sind nun die Wünsche?

                 

                • Ein aktueller Fall läßt sich ohne jeden Hinweis öffnen und beim Speichern gibt es keinerlei Meldungen.
                • Ein übermittelter Fall läßt sich öffnen, mit dem Hinweis, daß die Übermittlung am <Datum> bereit erfolgt ist.
                  Beim Versuch eines Speicherns kommt nochmals der Hinweis, daß man im Begriff ist, die an das FA übermittelten Werte unwiederbringlich zu überschreiben.
                • Ein "abgeschlossener" Fall muß normal zu öffnen und zu editieren sein. (Proberechnung für das Folgejahr incl. Druck der Auswertungen) aber selbstverständlich darf das "abgeschlossene und festgeschriebene" Jahr nicht mehr überschrieben werden. Bitte dem Anwender jetzt trotzdem eine Möglichkeit geben, diese Alternativberechnung unter der korrekten Mandantennummer zu speichern.

                Gelöst könnte das mit einer Versionierung werden, wo beim Versuch, einen gesendeten oder abgeschlossenen Fall erneut zu speichern (nicht schon beim öffnen!!!) einfach eine neue Version gespeichert wird, die, (analog BiBer) auch separat über den DAP zu öffnen ist.

                2 von 2 Personen fanden dies hilfreich
                • 5. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                  ichauch Erfahrener

                  Moin,

                   

                  es fehlt noch eine Funktion um z. B. Feststellungsergebnisse zu aktualisieren damit bei Fällen mit vielen Beteiligungen nach Abgabe (=Übermittlung) die Auswirkungen im Griff zu haben. Natürlich auch um den Bescheideabgleich aktuell zu halten.

                   

                  Die Schreibschutzfunktion ist vom Nutzen her eigentlich unnütz, die Erklärung ist abgeschlossen, dass reicht.

                  Gruß

                  KP

                  1 von 1 Personen fanden dies hilfreich
                  • 6. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                    alterpraktiker Einsteiger

                    DATEV kann nicht mal ein einfaches deutsches Wort richtig interpretieren. Schreibschutz bedeutet Schutz vor versehentlichem überschreiben.

                    Es ist kein Druckschutz, Anschauschutz etc. etc.

                    Es muß also alles möglich sein außer dem überschreiben.

                    Scheinbar gibt es bei DATEV keine denkenden Menschen mehr sondern nur praxisfremde Programmierer und Entscheider. Diese Funktion ist komplett nutzlos.

                    Aber seit pro ist man das ja gewöhnt.

                    1 von 1 Personen fanden dies hilfreich
                    • 7. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                      mkinzler Fachmann

                      Ich denke mir auch oft, dass die Software anders aussehen würde, wenn die Entwickler und vor allem die, die diese Entscheidungen treffen mit ihrer Software arbeiten müssten.

                      1 von 1 Personen fanden dies hilfreich
                      • 8. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                        m.kleczka Einsteiger

                        Hallo Herr Kolberg,

                         

                        Danke, Sie sprechen mir aus der Seele. Schön wäre ja auch eine Revisionierung, wie sie bei DMS wunderbar jeden Bearbeitungsstand protokolliert und ggf. auf den alten stand zurücksetzen lässt. Vielleicht liest ein aufmerksamer DATEV Programmierer diese Diskussion?

                        • 9. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                          willimüller Erfahrener

                          Hallo Herr Kleczka,

                          die Entwicklung der Steuerprogramme ist kein Ruhmesblatt für die Datev Die Prüfung dieses Wunsches wird schon mindestens sieben Jahre von den Programmierern bearbeitet:

                          16.JPG

                          Wenn dann noch sinnfrei von den Anforderungen der GoBD von einem "führendem" Softwarehaus gesprochen wird, kann man sich nur wundern.

                          Geändert am 05.01.17 um 10:27 Uhr 1 von 1 Personen fanden dies hilfreich
                          • 10. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                            0815 Aufsteiger

                            Guten Morgen zusammen,

                             

                            kleiner Behelf: Die Berechnungslisten etc. in einer geschützten ESt lassen sich noch als Word öffnen und dann auch drucken / in DMS archivieren / mailen. @Datev: Bitte nichtsdestotrotz fixen. Im JA kann man ja auch noch nach dem Schützen drucken & ausgeben.

                             

                            @Datev #2: Herr Stolz sagte uns in einem anderen Thread, dass eine Versionierung kommt. Das freute mich sehr! Wenn das aber, wie Herr Müller zeigt, die Standardantwort seit sieben Jahren ist, ärgert mich das! Liebe Datev, dann bitte dieses Jahr angehen = noch ein guter Vorsatz fürs neue Jahr. Noch sind es 7 Jahre - 7 ist gut: 7 Zwerge, Windows 7, ... 8 wäre dann schlecht: Windows 8 Gründe gibt's ja genug:

                             

                            Auf ein schönes baldiges WE.

                            1 von 1 Personen fanden dies hilfreich
                            • 11. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                              theo Erfahrener

                              Praxisfälle sehe ich in der derzeitigen Form nicht gelöst.

                              Praxisfälle sind u.a.:

                              - man möchte sich einen Überblick über einen Fall verschaffen. Dafür bräuchte ich mindestens die letzten 3 Jahre zusammengefasst
                              - klassischer Praxisfall bei der Erfassung: Der Mand. liefert 2 - 4 Jahre Antragsveranlagung auf einmal. Mandanten sortieren ihre Belege NICHT gem. § 2 EStG, sondern wie es ihnen logisch erscheint. D.h. Lohn zu Lohn, Versicherungen zu Versicherungen, usw. D.h. in der Praxis wäre es hilfreich, bspw. 4 LSt-Bescheinigungen zu 4 Jahren erfassen zu können, usw.

                               

                              Willi Müller Ihre Unterscheidung bezügl. LSt-Hilfe u. Stb kann ich nicht nachvollziehen.

                              • 12. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                                Martin Kolberg Erfahrener

                                Praxis...
                                Der Sachbearbeiter hält den Vorjahresfall geöffnet am Monitor, während er das parallel geöffnete aktuelle Jahr erfaßt.
                                Natürlich kann es versehentliche Eingaben im Altjahr geben. Daher beim Speichern eine expizite Warnung, wenn ein abgeschlossener Fall gespeichert werden soll.

                                2 von 2 Personen fanden dies hilfreich
                                • 13. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                                  theo Erfahrener

                                  Wie wärs mit einer Undo-Funktion? Gibts in Lodas, Office u. überall sonst.

                                  • 14. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                                    theo Erfahrener

                                    Bspw. sog. 'Individuelle Anlage':
                                    - wir reden hier über Excel. Was 'Excel' bedeutet, möge man bitte nochmal googeln, wenn man es nicht weiss
                                    - in diesem Programm sind komplexeste Berechnungen u. Verknüpfungen möglich

                                     

                                    Datev-Anwender-Praxis:
                                    - hochsetzen Vorjahr
                                    - c&p der Vorjahreswerte in andere Spalten (als Gedächtnisstütze / zum Vergleich)
                                    - befüllen der alten Spalten mit neuen Werten
                                    - Vergleich zum Vorjahr erfolgt mit dem Auge

                                     

                                    - ein Vergleich zu den Vorjahren ist nicht möglich, da das Programm hier eine Barriere setzt

                                    1 von 1 Personen fanden dies hilfreich
                                    • 15. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                                      willimüller Erfahrener

                                      Willi Müller Ihre Unterscheidung bezügl. LSt-Hilfe u. Stb kann ich nicht nachvollziehen.

                                      Bei Antragsveranlagungen mag es so sein, dass tatsächlich ein Fall mit der Übermittlung an das FA "abgeschlossen" ist. Sobald Beteiligungsergebnisse, andere Einkunftsarten oder Betriebsprüfungsänderungen hinzukommen, ist ein nochmaliges Bearbeiten eines schon übermittelten Falles völlig normal und sollte von der Software durch eine "Versionierung" unterstützt werden. Was da sieben Jahre geprüft wird, verstehe ich nicht.

                                      • 16. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                                        w.paul Einsteiger

                                        Soll für solche Fälle nicht das Programm Wirtschaftsberatung Betriebsprüfung pro genutzt werden?

                                        • 17. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                                          Martin Kolberg Erfahrener

                                          Ich habe dieses Programm: "Wirtschaftsberatung Betriebsprüfung pro" noch nie genutzt....

                                          Ist es möglich, die bestehenden Daten aus den Steuerprogrammen zu übernehmen, um damit die Differenz- Rechnungen durchzuführen?
                                          Einmal am Einzelplatz angetestet...

                                          Geändert am 08.01.17 um 09:46 Uhr
                                          • 18. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                                            willimüller Erfahrener

                                            Hallo Herr Paul,

                                            danke für den Hinweis. Ich möchte die aktuellen Bescheiddaten im Steuerprogramm haben (ohne mir die bislang erfassten Daten zu verhuntzen) wegen u.a.:

                                            - Mehrjahresvergleich im Steuerprogramm

                                            - Vergleich der Veranlagungsformen, z.B. Änderung der Vorteilhaftigkeit der getrennten Veranlagung wg. Auswirkungen Progressionsvorbehalt, alternativer Berücksichtigung Vorsorgeaufwendungen, verschiedener Wahlrechte

                                            - das muss auch möglich sein, wenn zwei Monate nach der BP noch anderer geänderter Feststellungsbescheid kommt. Da nützt es mir nichts, wenn ich in einem Wirtschaftsberatungsprogramm die aktuelle Steuerberechnung habe.

                                            Einen schönen Sonntag

                                            Schöne Grüße Willi Müller

                                            1 von 1 Personen fanden dies hilfreich
                                            • 19. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                                              grandfunck Einsteiger

                                              Moin, moin,

                                               

                                              ich habe zwar noch nicht mit dem neuen ESt-Programm gearbeitet, bin aber entsetzt über die hier getroffenen Aussagen.

                                               

                                              Schon seit Pro eingeführt wurde, haben immer wieder DATEV-Mitarbeiter versprochen, daß es bald eine Absicherung der Steuerprogramme gibt, bei vielen Veranstaltungen habe ich dies angesprochen (und häufig wurde mir zugesagt, die Fragen, Bitten, Anregungen etc. nach Nürnberg weiterzuleiten). Es muß doch schlicht und einfach möglich sein (wenn man wie die DATEV schon viele steuerberaterfremde Gebiete angeht wie Ausland, RAe, Gemeinden...) eine Möglichkeit zu schaffen, die einmal eingegebenen Daten auf Dauer festzuschreiben. Zumindest die Daten der abgegebenen Erklärung, ggf. Änderungen nach Bescheiden oder zusätzlichen Angaben (z. B. Beteiligungen) sind apäter einzugeben und dies sollte als gesonderte Version abspeicherbar sein.

                                               

                                              Diese Historisierung ist doch kein Hexenkram, evtl. sogar eine Verpflichtung der Steuerberater, wenn man z. B. die GoBD so auslegt, daß alles vom Beleg bis zur Steuererklärung nachweisbar sein muß. Ich bin kein Programmierer, aber wo sollte das Problem liegen, wenn man will kann man ja auch bei word Änderungen nachverfolgen.

                                               

                                              Nach vielen Jahren und vielen Ankündigungen ist jetzt ein Schutz eingebaut worden, dabei wurde wohl über das Wort und Ziel hinaus gegangen, Dank an die Community, dann brauche ich mich ja in den nächsten Tagen nicht ärgern, bin ja vorbereitet.

                                               

                                              Wir werden uns wohl weiter behelfen (müssen) und einzelne Stände der Erklärungsversionen als pdf aufzubewahren.

                                               

                                              Schade, mir wäre es lieber gewesen, die DATEV mal zu loben

                                               

                                              Schöne Grüße

                                               

                                              Wolfgang Funck

                                              • 20. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                                                ichauch Erfahrener

                                                Moin,

                                                 

                                                ein Festschreiben kann und darf es in den Steuerprogrammen nicht geben, ich fasse einmal kurz die hier genannten Argumente zusammen:

                                                • Die Nutzung des Bescheideabgleichs mach die Pflege von Beteiligungserträgen erforderlich.
                                                • Überwachung von Wahlrechten macht es erforderlich diese z. B. in einen Antrag einfließen zu lassen.
                                                • Nachträglich übergebene Unterlagen und/oder Erkenntnisse machen eine Berichtigung der Angaben erforderlich - wie soll das Ganze im Sinne der Bescheideprüfung dokumentiert und überwacht werden.
                                                • Auswirkungen von Einsprüchen und Betriebsprüfungen ermitteln.

                                                Alle diese Berechnungen müssen von uns durchgeführt werden, der ursprünglich übermittelte Bestand wird z. Zt. dadurch verändert. Schön wäre es, wenn der zuerst übermittelte Bestand erhalten bliebe.

                                                Die Versionierung ist und bleibt die einzig sinnvolle Lösung, alles andere ist Flickschusterei, darin aber sind die Programm(un)verantwortlichen absolute Spitzenklasse (gut von dem vorauseilenden Gehorsam und dem Anbieten von Plattformen für die Verbreitung der Verwaltungsmeinungen - siehe DATEV Magazin 01/2017, S. 27, einmal abgesehen).

                                                Wir werden uns wohl mit dem Mist abfinden müssen, genau so wie mit dem Stammdatenabgleich.

                                                 

                                                Gruß

                                                KP

                                                1 von 1 Personen fanden dies hilfreich
                                                • 21. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                                                  theo Erfahrener

                                                  Willi Müller Ihre Unterscheidung bezügl. LSt-Hilfe u. Stb kann ich nicht nachvollziehen.

                                                  Bei Antragsveranlagungen mag es so sein, dass tatsächlich ein Fall mit der Übermittlung an das FA "abgeschlossen" ist.

                                                  Naja, ich denke es gibt auch bei Antragsveranlagungen genug Fälle, wo z.B. erstmal ein Bescheid erteilt wird, bevor Rücksprache gehalten wird oder wo ein Rechtsbehelf eingelegt wird.

                                                  • 22. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                                                    willimüller Erfahrener

                                                    Beim Versuch den Vergleich von Veranlagungsformen in einem gesperrten Jahr auszudrucken kommt die Meldung:

                                                    29.JPG

                                                    Ich fasse es nicht; Ist das die Entwicklungsarbeit von sieben Jahren???

                                                    Ein Öffnen und Drucken in word klappt .. würgaround...

                                                    P.S.: ...wenn man das neue Symbol entdeckt 30.JPG  Ist nicht mehr ein großes W für word, sondern ein kleines w mit einem Dateisymbol - sehr schlank und dezent!

                                                    Geändert am 10.01.17 um 09:50 Uhr 1 von 1 Personen fanden dies hilfreich
                                                    • 23. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                                                      stolz.alexander@datev.de DATEV-Mitarbeiter

                                                      Hallo Herr Kleczka, hallo Community-Teilnehmer,

                                                       

                                                      über den Link https://www.datev-community.de/message/19254?et=watches.email.thread#19254 finden Sie (im Beitrag vom 13.01.2017) einige Informationen zu den beiden Themenkomplexen - 1. Im Rahmen der GoBD…in den Steuerprogrammen…Jahre schützen/freigeben; 2. Druck aus einem geschützten Bestand

                                                       

                                                      Ich wünsche ein schönes Wochenende.

                                                         

                                                      Mit freundlichen Grüßen,

                                                         

                                                      Alexander Stolz

                                                      DATEV eG

                                                      • 24. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                                                        alterpraktiker Einsteiger

                                                        Bei uns beschweren sich alle Mitarbeiter über die neue Funktion. Diese ist praxisfremd und untauglich. GoBD bei Steuerprogrammen ist die neueste DATEV Erfindung. Könnten Sie mir bitte den Gesetztestext (kein Wunschzettel oder Anweisung) schicken in dem das steht. Danke.

                                                        Schützen heißt: Keine weiteren Eingaben mögich. Jedoch jederzeit Druck und lesend ansehen.

                                                        1 von 1 Personen fanden dies hilfreich
                                                        • 25. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                                                          willimüller Erfahrener

                                                          ...GoBD bei Steuerprogrammen ist die neueste DATEV Erfindung. Könnten Sie mir bitte den Gesetztestext (kein Wunschzettel oder Anweisung) schicken in dem das steht. Danke.

                                                          darauf warte ich auch schon lange..., die Datev "eiert" aber nur rum. Es gibt keine GoBD, die das Festschreiben meiner Erfassungsdaten in einem Steuerprogramm vorschreibt (dann müsste ich auch alle meine Exceldateien ständig festschreiben). Aber bei der Datev traut sich niemand einzugestehen, dass irgendein Mitarbeiter in offiziellen Verlautbarungen Unfug geschrieben hat und schreibt das lieber immer wieder ab...

                                                          1 von 1 Personen fanden dies hilfreich
                                                          • 26. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                                                            Martin Kolberg Erfahrener

                                                            P.S.: ...wenn man das neue Symbol entdeckt 30.JPG Ist nicht mehr ein großes W für Word, sondern ein kleines w mit einem Dateisymbol - sehr schlank und dezent!

                                                            Danke für den Hinweis...
                                                            ich dachte schon, die Verbindung zu Word wurde weg- programmiert.

                                                            • 27. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                                                              udokubatov Beginner

                                                              Hallo,

                                                               

                                                              ich hänge mich auch mal an den Wunsch dran, dass bei geschützten Jahren mindestens der Druck möglich sein müsste (von mir aus mit dem vorigen Hinweis, das der Fall ja bereits abgeschlossen ist und Nachfrage ob wirklich gedruckt werden soll) Aber die Möglichkeit muss bestehen.

                                                              Im Moment wird sonst zum Drucken der Schutz aufgehoben und dann wieder gesetzt... ABM???

                                                               

                                                              @ DATEV: bitte Druck schnellst möglich wieder ermöglichen.

                                                               

                                                              LG

                                                               

                                                              Udo Kubatov

                                                              2 von 2 Personen fanden dies hilfreich
                                                              • 28. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                                                                willimüller Erfahrener

                                                                ...(von mir aus mit dem vorigen Hinweis, das der Fall ja bereits abgeschlossen ist und Nachfrage ob wirklich gedruckt werden soll) ...

                                                                Hallo Herr Kubatov,

                                                                da haben Sie ja Hoffentlich "Ironie ein" vergessen, denn auf so eine Abfrage kommt ja sonst nur die Datev .. vor was soll der Anwender denn gewarnt werden???

                                                                Sonst müsste man ja am Kopierer auch ein Warnschild anbringen, "Wollen Sie wirklich kopieren?"

                                                                1 von 1 Personen fanden dies hilfreich
                                                                • 29. Re: Jahr schützen in ESt (19.2)
                                                                  udokubatov Beginner

                                                                  "Ironie ein" vergessen...

                                                                  Hallo Herr Müller,

                                                                   

                                                                  da sehen Sie mal, wie man sich der DATEV anpassen kann

                                                                   

                                                                  Genauso sinnvoll sind die Hinweise auf diversen E-Mails nach dem Motto "Denken Sie vor dem Ausdruck darüber nach, ob Sie die Mail wirklich ausdrucken wollen". Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass mir die Bestätigung einer Meldung immer noch lieber wäre, als der derzeitige Zustand. Bevorzugt natürlich Druck ohne Meldung.

                                                                  1 2 Zurück Weiter