5 Antworten Neueste Antwort am 30.01.2018 09:50 von Michaela Riedel

    Lohn und Gehalt: Durchschitt der Zuschläge bei Festgehältern

    teamgorke Beginner

      Hallo,

       

      hat jemand Erfahrung bei der Schlüsselung der Lohnarten und Durchschnitten bei Festgehältern im Programm Lohn und Gehalt?

       

      Der Arbeitgeber ist ja verpflichtet bei Urlaub des Arbeitnehmers den Durchschnitt der zuletzt gezahlten Sonntags-, Feiertags- oder Nachtzuschläge zu zahlen. Ich frage mich, wie man dies am besten im Programm Lohn und Gehalt schlüsseln kann. Im Dokument Nummer: 5303234 ist nur ein Beispiel für Stundenlohn zzgl. Zuschläge.

       

      Vielen Dank im Voraus!

       

      Team Gorke

      • 0. Re: Lohn und Gehalt: Durchschitt der Zuschläge bei Festgehältern
        Nina Schöneweis DATEV-Mitarbeiter

        Hallo Team Gorke,

         

        für die Durchschnittsberechnung der letzten 3 Monate empfehle ich Ihnen für Gehaltsempfänger zwei Standardlohnarten.

         

        Hierbei werden die abgerechneten SFN-Zuschläge berücksichtigt, wenn unter Mandantendaten | Anpassung Lohnarten | Lohnarten in der jeweiligen SFN-Lohnart in der Registerkarte "Durchschnitte" das Kontrollkästchen "Betrag" aktiviert ist.

         

        Bei der Abrechnung von Urlaub verwenden Sie z. B. die

         

        Lohnart 1631 "Urlaubslohn, Tg., DU d.l.3 Mon"

         

        und bei Krankheit z. B. die

         

        Lohnart 1661 "Lohnfortzahl, Tg., DU d.l.3 Mon".

         

        Es handelt sich dabei um Tageslohnarten, welche aus dem Durchschnitt 1 der letzten 3 Monate rechnen.

         

        Unter Mandantendaten | Durchschnitte | Gleich bleibende Werte ist eine Eingabe bei Tage notwendig. Diese Tage werden zur Durchschnittsberechnung herangezogen. Beachten Sie, dass unter "Gültig ab" der erste Monat hinterlegt werden muss, welcher in den Durchschnitt eingesteuert werden soll (Bsp.: Abrechnung in 01/2018, Gültig ab 10/2017).

         

        Freundliche Grüße

         

        Nina Schöneweis

        Personalwirtschaft

        DATEV eG

        • Alle Antworten
          • 1. Re: Lohn und Gehalt: Durchschitt der Zuschläge bei Festgehältern
            Nina Schöneweis DATEV-Mitarbeiter

            Hallo Team Gorke,

             

            für die Durchschnittsberechnung der letzten 3 Monate empfehle ich Ihnen für Gehaltsempfänger zwei Standardlohnarten.

             

            Hierbei werden die abgerechneten SFN-Zuschläge berücksichtigt, wenn unter Mandantendaten | Anpassung Lohnarten | Lohnarten in der jeweiligen SFN-Lohnart in der Registerkarte "Durchschnitte" das Kontrollkästchen "Betrag" aktiviert ist.

             

            Bei der Abrechnung von Urlaub verwenden Sie z. B. die

             

            Lohnart 1631 "Urlaubslohn, Tg., DU d.l.3 Mon"

             

            und bei Krankheit z. B. die

             

            Lohnart 1661 "Lohnfortzahl, Tg., DU d.l.3 Mon".

             

            Es handelt sich dabei um Tageslohnarten, welche aus dem Durchschnitt 1 der letzten 3 Monate rechnen.

             

            Unter Mandantendaten | Durchschnitte | Gleich bleibende Werte ist eine Eingabe bei Tage notwendig. Diese Tage werden zur Durchschnittsberechnung herangezogen. Beachten Sie, dass unter "Gültig ab" der erste Monat hinterlegt werden muss, welcher in den Durchschnitt eingesteuert werden soll (Bsp.: Abrechnung in 01/2018, Gültig ab 10/2017).

             

            Freundliche Grüße

             

            Nina Schöneweis

            Personalwirtschaft

            DATEV eG

            • 2. Re: Lohn und Gehalt: Durchschitt der Zuschläge bei Festgehältern
              teamgorke Beginner

              Hallo Frau Schöneweis,

               

              vielen Dank für Ihre Antwort!

               

              Ich habe alles wie von Ihnen beschrieben geschlüsselt, bekomme aber bei meinem "Test-Arbeitnehmer" immer folgende Fehlermeldung:

               

              Fehler #LN16762

              Tage für Durchschnitt fehlen.

              » Prüfen Sie die in den Stamm- und Bewegungsdaten erfassten Lohnarten, sowie die

              Durchschnittseinsteuerung der Lohnarten und die Gleich bleibenden Werte für die

              Durchschnittsberechnung.

               

              Wenn ich mir die Auswertung "Durchschnitt" der letzten drei Monate aufrufe, sind bei Betrag die richtigen Werte enthalten. Bei Stunden und Tage steht Null.

               

              Muss für die Berechnung auf dieser Liste "Tage" enthalten sein?

               

              Müsste ich jetzt im Kalender "Automatisches Erfassen der Anwesenheit" schlüsseln und für die letzten drei Monate eine Korrektur des Durchschnittspeichers machen?

               

              Mit grübelnden Grüßen

               

              TeamGorke

              • 3. Re: Lohn und Gehalt: Durchschitt der Zuschläge bei Festgehältern
                teamgorke Beginner

                Hier nochmal das TeamGorke.

                 

                Wir haben es jetzt selbst heraus bekommen.

                 

                Im Mandanten musste bei Durchschnitte/ Gleich bleibende Werte/ Tage/ festT geschlüsselt werden und bei Arbeitszeiten/ Regelmäßige/Feste Arbeitszeiten/ Feste Anzahl Tage: 21,67 (65 Tage / 3 Monate). Somit sind die durchschnittlichen Tage beim Arbeitnehmer nicht mehr relevant (vorausgesetzt es handelt sich um eine 5-Tage Woche).

                 

                Gruß TeamGorke

                • 4. Re: Lohn und Gehalt: Durchschitt der Zuschläge bei Festgehältern
                  Gelöschter Nutzer Beginner

                  Bei der Abrechnung von Urlaub verwenden Sie z. B. die

                   

                  Lohnart 1631 "Urlaubslohn, Tg., DU d.l.3 Mon"

                   

                  und bei Krankheit z. B. die

                   

                  Lohnart 1661 "Lohnfortzahl, Tg., DU d.l.3 Mon".

                   

                  Es handelt sich dabei um Tageslohnarten, welche aus dem Durchschnitt 1 der letzten 3 Monate rechnen.

                   

                   

                  Aber bei Krankheit ist doch nicht der Durchschnitt der letzten drei Monate zu verwenden sondern es ist der Betrag abzurechnen, der angefallen wäre, wenn der Arbeitnehmer nicht erkrankt wäre, § 4 Abs. 1 EntgFG (durch Tarifvertrag kann hiervon abgewichen werden). Die Durchschnittsberechnung aus den letzten drei Monaten ist beim Urlaubsentgelt zu verwenden laut Bundesurlaubsgesetz.

                   

                  Oder verstehe ich hier etwas falsch?

                  • 5. Re: Lohn und Gehalt: Durchschitt der Zuschläge bei Festgehältern
                    Michaela Riedel DATEV-Mitarbeiter

                    Hallo,

                     

                    rechtlich können wir hierzu leider keine Auskunft geben.

                    Hat jemand Erfahrungen zum Sachverhalt und kann etwas dazu sagen?

                     

                    Freundliche Grüße

                     

                    Michaela Riedel
                    Personalwirtschaft
                    DATEV eG