7 Antworten Neueste Antwort am 26.07.2019 16:01 von bodensee

    OPOS bei Anlagegütern führt bei EÜR zu falscher Gewinnberechnung

    stbjunges Beginner

      Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen,

      wir benötigen eine buchhalterische Lösung für folgendes Problem:

       

      Bei § 4 (3) Rechnern buchen wir bei der Anschaffung von Anlagegütern wie gewohnt zB: Kto 400 (50.000 €) an Kto 70000 (50.000 €)

      Das große Problem hierbei ist aber, dass Kanzlei Rewe alle OPOS Buchungen, die zum 31.12. eines Jahres noch offen stehen, gegen die Aufwands- und Erlöskonten rechnet.

      Der Aufwand in der EÜR wird damit um die 50.000 € aus der OPOS-Buchung gemindert (= Gewinn erhöht), obwohl der Buchung auf der Gegenseite kein Aufwand gegenübersteht, der korrigiert werden muss. Daher ist der Gewinn in so einem Fall um 50.000 € (abzgl. anteilige AfA) zu hoch!

       

      Welche Möglichkeiten gibt es, dies zu umgehen?

      Geändert am 25.07.19 um 13:02 Uhr
      • 0. Re: OPOS bei Anlagegütern führt bei EÜR zu falscher Gewinnberechnung
        mague Neuling

        Hallo Herr Junges,

         

        ich stand vor dem selben Problem. Es gibt die Möglichkeit, Konten eine z.B. Kreditor-Sammelfunktion, bzw. Untersammelfunktion zuzuweisen.

         

        Ich habe deshalb dem Konto 3334 (SKR04) den Kreditor-Sammelbereich 90000 ff. zugewiesen und habe dann die Kreditor-Buchungen mit Anschaffung von Anlagegütern im Kreditorbereich 90000 verbucht. Die normalen Kreditor-Aufwandsbuchungen dürfen dann natürlich nicht in den 90000er Bereich gebucht werden. Hier steht dann nur noch der Bereich 70000 - 89999 zur Verfügung.

         

        Nachzulesen ist dies dem Dokument 1001579.

         

        Ich hoffe, ich konnte Ihnen hiermit weiterhelfen.

         

        Viele Grüße

        1 von 1 Personen fanden dies hilfreich
        • Alle Antworten