7 Antworten Neueste Antwort am 05.12.2016 10:45 von theo

    Elster-Übermittlung: Angabe von Beraternummer / Mandantennummer unterdrücken

    theo Erfahrener

      Wie kann man die Übermittlung der Berater- bzw. der Mandantennummer unterdrücken? Das geht als Betriebsinterna die Finanzverwaltung gar nix an. Ich finde dazu keine Einstellung.

        Alle Antworten
        • 1. Re: Elster-Übermittlung: Angabe von Beraternummer / Mandantennummer unterdrücken
          e.baier DATEV-Mitarbeiter

           

          Hallo theo,

           

          eine Einstellung, die Übermittlung der Berater- bzw. Mandantennummer an die Finanzverwaltung zu unterdrücken, gibt es nicht.

           

           

          Wird die Steuererklärung an die Finanzverwaltung übermittelt, so besteht für Steuerberater die Möglichkeit der elektronischen Rückübermittlung der Bescheid-Daten.

           

           

          Anhand der Berater- und Mandantennummer, können wir die von der Finanzverwaltung rückübermittelten Bescheid-Daten, dem jeweiligen Steuerberater zuordnen.

           

           

          Mit freundlichem Gruß

           

           

          Edwin Baier

          DATEV eG

           

          • 2. Re: Elster-Übermittlung: Angabe von Beraternummer / Mandantennummer unterdrücken
            theo Erfahrener

            Hallo Herr Baier,

             

            Wird die Steuererklärung an die Finanzverwaltung übermittelt, so besteht für Steuerberater die Möglichkeit der elektronischen Rückübermittlung der Bescheid-Daten.

            das ist mir bekannt.

             

             

             

            Anhand der Berater- und Mandantennummer, können wir die von der Finanzverwaltung rückübermittelten Bescheid-Daten, dem jeweiligen Steuerberater zuordnen.

             

            Wenn Sie das wirklich so implementiert haben, ist das lausigeziemlich schlechte Programmierung.

             

            Beim Mitbewerb kann man die Übermittlung selbstverständlich abschalten (per Häkchen). Bescheide werden trotzdem korrekt zugeordnet.

             

            Ich bitte um Korrektur.

             

            Beste Grüße

            Theo

            Geändert am 12.10.16 um 15:09 Uhr
            • 3. Re: Elster-Übermittlung: Angabe von Beraternummer / Mandantennummer unterdrücken
              chrisocki Aufsteiger

              Ich frage mich ernsthaft, was bitteschön die Angabe der BNr/MdNr bei der Finanzverwaltung auslösen könnte, damit die DATEV sie jetzt (mühsam) rausprogrammieren müsste.

               

              Da gibt es deutlich wichtigere Themen! Also lassen, den Zeitaufwand können wir (bzw. DATEV) sparen.

               

              Danke

              C.O.

              • 4. Re: Elster-Übermittlung: Angabe von Beraternummer / Mandantennummer unterdrücken
                theo Erfahrener

                Ich frage mich ernsthaft, was bitteschön die Angabe der BNr/MdNr bei der Finanzverwaltung auslösen könnte, damit die DATEV sie jetzt (mühsam) rausprogrammieren müsste.

                 

                Da gibt es deutlich wichtigere Themen! Also lassen, den Zeitaufwand können wir (bzw. DATEV) sparen.

                Wir sind hier beim Thema. Die Datev versucht bekannterweise seit ca.10 Jahren ihre Datenhaltung zu konsolidieren. Mit mäßigem Erfolg (nennen wir es scheitern). Das fängt genau bei sowas an.

                 

                Es ist einfach Unfugabsoluter Coding Horror, eine 'optionale' Elster-Funktion an eine andere 'optionale' Elster-Funktion zu koppeln (Gesetze, Rechtsprechung u. Verwaltungsanweisungen sind wie wir ja alle wissen permanenten Änderungen unterworfen).

                 

                Bestes Beispiel: Zusammenveranlagung (inkl. Bescheiderteilung) nur mit Attribut 'Anrede' [(St-Pflichtiger=Herr/n) + (St-Pflichtige/r=Frau)] möglich.

                 

                Umprogrammierung für 16 Bundesländer:  Dauer 1 - 2 Jahre. Kosten ungewiss, trägt ja der Steuerzahler.

                 


                (Abgesehen davon, wie bereits erwähnt, Betriebsinterna. Wenn das FA Aufschluß über unsere Mandanten-/Beraterstruktur haben möchte, bitte selber prüfen kommen.)

                Geändert am 13.10.16 um 20:08 Uhr 1 von 3 Personen fanden dies hilfreich
                • 5. Re: Elster-Übermittlung: Angabe von Beraternummer / Mandantennummer unterdrücken
                  theo Erfahrener

                  Ich frage mich ernsthaft, was bitteschön die Angabe der BNr/MdNr bei der Finanzverwaltung auslösen könnte, damit die DATEV sie jetzt (mühsam) rausprogrammieren müsste.

                   

                   

                  Dass ich von der ein oder anderen Software des Mitbewerbs recht angetan bin, erwähnte ich ja bereits, aber wo es mich grad anspringt:

                   

                  programme mit logik.png

                   

                  Wie das Elster-Protokoll implementiert istdie zwei Kästchen mit Häkchenfunktion bei denen gecodet sind u. wie Komplex eine Korrektur wäredass man zum Ausbauen die zwei Subroutinen löschen muss, würde ich jetzt raten.

                   

                  Im Zweifel bestätigt das sicher einer der netten Entwickler an der kostenlosen Hotline. Bei der Gelegenheit könnte man auch gleich Fragen ob es Sinn macht, an einer korrekten Implementierung rumzupfuschen

                  • 6. Re: Elster-Übermittlung: Angabe von Beraternummer / Mandantennummer unterdrücken
                    mkinzler Fachmann

                    Alternativ bliebe ja noch die direkte Übermittlung