1 Antwort Neueste Antwort am 23.10.2019 09:17 von franziskapfadenhauer

    Kontoumsätze - mehrere Belege gleichzeitig auf geprüft setzen

    olinamd Neuling

      Hallo,

       

      folgendes, wie ich denke gängig Szenario, bei Steuerberatern, aber auch Mandanten:

      1) Belege online wurde in der Kanzlei bereits verwendet

      2) Danach wird der Mandant komplett auf DUO umgestellt und erhält eigene Zugänge

      3) Mandant startet mit den aktuellen Belegen und den Bankumsätzen

      4) alle alten Kontoumsätze sind, weil Mandant diese in DUO noch nicht "geprüft hat" ungeprüft.

      5) Mandant möchte v.a. die ungeprüfeten Umsätze bearbeiten und setzt dort die Filter; da man jedoch davon ausgehen kann, dass er sehr alte Umsätze bereits vorher (vor Nutzung DUO) über einen anderen Weg geprüft hat, möchte Mandant z.B. alle alten Umsätze eines bestimmten Zeitraums, z.B. 01.01..2018-31.12.2018 (zum Zeitpunkt 09/2019) gleichzeitig auf geprüft setzen.

       

      Gibt es hierfür eine Möglichkeit?

        Alle Antworten
        • 1. Re: Kontoumsätze - mehrere Belege gleichzeitig auf geprüft setzen
          franziskapfadenhauer DATEV-Mitarbeiter

          Hallo,

           

          im von Ihnen beschriebenen Fall empfiehlt sich das manuelle Bearbeiten der Kontoumsätze.

           

          Zwar können unbearbeitete Belege auf Basis von sicher erkannten OCR-Werten sowohl automatisch Kontoumsätzen zugeordnet als auch automatisch (nach erfolgreicher Zuordnung) auf vollständig bezahlt gesetzt werden, jedoch gibt es hierbei einige Voraussetzungen und Einschränkungen, die zu berücksichtigen sind:

           

          1. In den Einstellungen müssen die Checkboxen in der Kategorie "Nicht mit DATEV Unternehmen online bezahlte Belege" angehakt sein.

           

          2. Der Betrag des Kontoumsatzes darf max. 5% geringer sein als der Betrag des Beleges. Und der Betrag des Kontoumsatzes darf nicht größer sein als der Betrag des Beleges.

           

          3. Die Rechnungsnummer im Beleg muss mit der Rechnungsnummer im Verwendungszweck des Kontoumsatzes übereinstimmen. Die Rechnungsnummer im Verwendungszweck wird dabei anhand diverser Kürzel gesucht. Die Rechnungsnummer im Verwendungszweck muss mindestens 3-stellig sein. Weiterhin dürfen vor und nach der Rechnungsnummer im Verwendungszweck keine Zahlen stehen. Der Verwendungszweck darf außerdem nur eine Rechnungsnummer enthalten.

           

          4. Das Buchungsdatum des Kontoumsatzes darf maximal zwei Monate älter sein als das Eingangsdatum des Beleges in DATEV Unternehmen online.

           

          5. Zum Beleg müssen Rechnungsnummer und Rechnungsbetrag in den Metadaten zum Beleg gespeichert sein. Diese kann der Benutzer in Belege online auch manuell eingegeben haben.

           

          6. Wenn nur aufgrund der OCR-Erkennung Rechnungsnummer und Rechnungsbetrag in den Metadaten gespeichert sind, muss in den Einstellungen auch die Checkbox "Zusätzlich unbearbeitete Belege automatisch Kontoumsätzen zuordnen" aktiviert sein. Außerdem müssen bei solchen unbearbeiteten Belegen Rechnungsnummer und Rechnungsbetrag sicher erkannt worden sein.

           

          7. Wenn zu einem Kontoumsatz mindestens zwei Belege gefunden werden, die alle anderen Kriterien erfüllen, dann wird kein Beleg zugeordnet.

           

          8. Der Verwendungszweck des Kontoumsatzes darf nicht leer sein.

           

          Grundsätzlich gilt: Nur, wenn ein Beleg einem Kontoumsatz automatisch zugeordnet werden konnte, kann dieser Konotumsatz auch automatisch auf geprüft gesetzt werden.

           

          Freundliche Grüße

          Franziska Pfadenhauer

          DATEV eG