0 Antworten Neueste Antwort am 09.03.2018 07:08 von michael.renz

    beA - nach Chaos folgt „Krieg“

    michael.renz Aufsteiger

      Hallo Community

       

      das Thema beA ist und bleibt ein nicht zu übertreffendes Vorbild dafür, wie man‘s ganz sicher nicht macht.

       

      Nach dem technischen Chaos und der bis heute unvorstellbar schlechten Kommunikationspolitik sowie der - ja schon üblichen - Unfähigkeit Verantwortung zu übernehmen, folgt nun zwangsläufig die Demontage der ganzen „Organisation“.

       

      Die RAK Berlin spricht dem Präsident und dem für beA-Verantwortlichen Präsidiumsmitglied das MISSTRAUEN aus.

      siehe hier https://www.rak-berlin.de/rak-berlin/aktuelles/2018/180308_KV_2018_beA.php

       

      Alles, ausnahmslos alles ist kropfunnötig und wäre vermeidbar gewesen. Mein Entsetzen über das Bild, das unser Berufsstand da abgibt, ist kaum noch zu steigern - es sei denn, der BRAK würde mal wieder was einfallen.

       

      Ich bin zwar fest überzeugt, dass die so viel gescholtenen Präsidiumsmitglieder nur sehr beschränkt ein Verschulden am Chaos-Auslöser trifft - aber ein derart politisches Amt setzt eben voraus, dass der Unterschied zwischen „Verschulden“ und „Verantwortung übernehmen“ bekannt sein sollte.

       

      Nun denn, warten wirˋs ab, wie die Selbstzerstörung des Berufsstandes und seiner Vertreter ihren Lauf nimmt.

      Geändert am 09.03.18 um 07:08 Uhr
        Alle Antworten