7 Antworten Neueste Antwort am 24.10.2017 09:54 von Nicht Aktiv

    die datenbank passt nicht zur installation der benutzer- rechteverwaltung

    volleasy Neuling

      Hallo,

       

      ich sitze nun schon eine Weile bei einem Kunden der eine Datev Einzelplatzversion hat. Diese wurde nach seinen Angaben von Datev remote nach einem Festplattencrash wieder hergestellt. Die Installation dort stürzt wohl regelmäßig ab und auch funktionieren einige Programmteile nicht richtig. Nun hatte sich der Kunde entschieden auf einen Quasi Server umzusteigen und die entsprechenden Lizenzen, Smartcards etc bestellt.

      Ich habe den Win 7 pro Rechner nun entsprechend der Anforderungen aufgesetzt, Freigaben erstellt und den Datev\daten Ordner nach L:/WINDVSW1 kopiert. Das Installations-Medium ist die 11.0. Installiert auf dem Einzelplatz war die 10.1.

      Alles läuft durch bis auf eine Fehlermeldung bei der Rechteverwaltung. Die Datei Mxxxx.DVL Datei ist aus einer Ordnersicherung von letzter Woche. Die Buchhaltungsdame bucht auf dem Einzelplatz aber munter weiter während ich versuche den Umzug zu machen. Ich will erst mal den alten Datenbestand samt Mandanten einspielen und dann nur noch den letzten Monat zurücksichern, da kann sie ruhig weiter buchen.

      Sobald die Basissoftware installiert ist und die Software installiert werden soll ( Mittelstand pro) kommt die im Titel genannte Fehlermeldung.

      Anschliessend nippelt die Drucken Basis pro ab, da eine neuere Version bereits installiert ist. Dann geht die Installation weiter bis diese dann bei Mittelstand faktura u. RW pro wieder abnippelt. exc3355593345 leider ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten. ifragistics2.win.v10.2 blabla das System kann die angegebene Datei nicht finden...

      Danach läuft alles durch. Wenn ich aber den Arbeitsplatz pro V. 7.2 starte kommt kd03307

      Ok, nachlesen und mit dem Utility alle DB Pfade angepasst. wieder neustart von 7.2. jetzt Fehler EXC214499832, dann dat00243 , anschliessend noch EXC4132924446. Dann bin ich wieder bei dem Fehler der Installation mit der Rechteverwaltung.

       

      Da ich den Alten Rechner mit Arbeitsplatz 7.2 wegen der Fehlerhaftigkeit nicht updaten möchte (dann geht wahrscheinlich gar nichts mehr), möchte ich die Daten samt Mandanten einfach nur in die neue Netzwerkversion überführen. Mit der Anleitung von Datev scheint es bei den unterschiedlichen Versionen nicht zu funktionieren, die Rechteproblematik wird dort nicht erwähnt ! Irgendwie scheint mir die gesamte Datev Konstruktion ein middleware Portfolio zu sein wo die linke Hand nicht weiss was die rechte tut.

      Ich installiere nun das 3. mal von vorne und es kommen immer die gleichen Fehler. Alle Deinstalltionen wurden sauber durchgeführt und dir registry bereinigt.

      Wie kann ich nun die Rechteverwaltung fehlerfrei installieren wenn ich einen alten Daten Ordner einer Einzelplatzversion importiert habe. Dort ist wahrscheinlich noch das alte Rechtesystem.

      Ich administriere nun schon 20 Jahre im Enterprise Bereich Server, Rechenzentren, Netzwerke. eigentlich wollte ich einen sql dump der db machen und in eine neue Installation einspielen. Scheint hier aber nicht vorgesehen zu sein. Auch bin ich nicht dahinter gestiegen welchen Konventionen bei der Architektur gelten sollen. Normalerweise wird der größte Teil der Logik in die DB verlagert und nicht in den Programmcode. Aber hier schein noch Entwickler aus den 90ern dran zu sitzen.

       

      Egal, ich will keine 4. Installation machen, benötige also Tipps wie ich nun die bestehende Installation zum laufen bekomme.

        Alle Antworten
        • 1. Re: die datenbank passt nicht zur installation der benutzer- rechteverwaltung
          Nicht Aktiv Fachmann

          Auch hier gibt es am Einzelplatz massive Probleme:

           

          Situation alt: (komplettes DATEV- Paket)

           

          • LW V: DATEV- Datenpfad
          • LW W: DATEV- Zweitdatenpfad (Zum Einkopieren von Daten aus der Kanzlei)
          • LW C (Partition I) : Windows 7 Installation incl. DATEV- Standard- Einzelplatz
          • LW C (alternative Partition per Dualboot auszuwählen)  : Windows 10 Installation incl. DATEV- Standard- Einzelplatz

          Bislang liefen beide Installationen problemlos mit den Daten und beim Update wurde erst die eine Installation durchgeführt (mit Datenanpassung) und dann die Testpartition mit Win 10 nachgezogen. (Das Win10 stammte aus einem Upgrade des Win 7, so daß Gerätename, usw. identisch sind.)

           

          Bei der DVD 11 (neu) lief es folgendermaßen:

           

          Windows 7 lief halbwegs durch (EO- Datenbank muckte bei der Anpassung, Rewe ließ sich manuell starten)

          Windows 10 lief durch, kam aber mit den Datenbanken nicht zurecht... (Rechte, Fehler...)

          Die Win 7 Installation scheiterte anschließend bereits an der NuKo...-> keine Chance...

           

          -> alles Rückgesichert....

           

          Win 7: DATEV lt. Anleitung komplett deinstalliert.

          Neuinstallation endet im Fiasco, da sich alle Pfade geändert haben und der alte Datenpfad: "V:\Datev\DATEN" nicht auswählbar war. Die DVD erwartet die Daten (incl. Zugriffsrechte) in "V:\ProgramData\DATEV\DATEN"...

          Also nicht einmal der große SQL- Server installierbar...

           

          -> nochmals Rückgesichert....

           

          Jetzt unter Win 10 (Fall- Creators Insider Test...) die Update- Installation angestoßen, die halbwegs fehlerfrei durchlief.

          (Service: Rechteverwaltung läuft in Fehler, aber die Hauptprogramme laufen)

          __________________________

           

          Später:

           

          aktuelle Daten aus der Kanzlei eingespielt... (Rewe auf einen zweiten Datenpfad)

          (Standard- Scenario eines Rücksicherns der Daten für Testzwecke, was seit 10 Jahren problemlos funktioniert)

           

          => kein Zugriff auf die eingespielte Datenbank, da die Rechte fehlen.
          => Muß per SQL- Manager repariert werden

           

          Frage: Ist mit dem aktuellen System überhaupt ein separates Rücksichern der alten DATEV- Daten möglich, wenn die Installation neu aufgesetzt werden muß (HD- Crash, Virus, usw.)?

          (Mir ist es aufgrund des Verzeichnis- Salates nicht gelungen ...)

          __________________________

          -> Abbruch der Win- 7 Installationsversuche, da diese Versuche einfach zu viel Zeit fressen, und vermutlich das funktionierende DATEV unter Win 10 abschießen werden.

           

          Verzeichnisstruktur heute:

          ____________________
          An der Verzeichnisstruktur am Server hat sich nichts geändert, außer daß ungefragte Bereitstellungen erfolgen, die das Backup- Volumen unnötig aufblähen.

           

          Verzeichnis: Windvsw1\DATEV\DATEN\INSTMAN\ : mehr als 4 GB...

           

          _____________________

          Edit:

          Die LODAS Datenbank aus dem Kanzleibestand in den lokalen Bestand einkopiert (überschrieben)

          Meldung unter Win 10:

          Ein "Reparieren" aus dem SQL- Manager löst das Problem, aber hier kommt natürlich der Wunsch auf, daß es zum "Reparieren" die Mehrfachauswahl aller Datenbanken gibt...

          Geändert am 24.10.17 um 05:49 Uhr
          • 2. Re: die datenbank passt nicht zur installation der benutzer- rechteverwaltung
            Nicht Aktiv Fachmann

            Vielleicht am Peer- Server wirklich alles neu aufsetzen (mit leeren Datenbanken, neuen Rechten, usw.) und anschließend die Bestandsmanager- Sicherungen einspielen.

             

            Ein Integrieren von bestehenden Daten scheint seit 11.0 nicht mehr richtig zu funktionieren...

             

            PS: Wenn der PC ohne DATEV läuft, gleich die erste Datensicherung (Image) erstellen, so daß man mehrere DATEV- Versuche hat.

            Geändert am 24.10.17 um 05:56 Uhr
            • 3. Re: die datenbank passt nicht zur installation der benutzer- rechteverwaltung
              volleasy Neuling

              Danke für den Beitrag. aber das sollte wohl kaum die Lösung sein. Das hatte ich zuerst geplant. Dann aber festgestellt das es nach der Softwareinstallation nur die Möglichkeit gibt den Mandanten zu importieren.  Die Bestandsmanager- Sicherungen können so weit ich gesehen habe nur einen bestehenden Mandanten eingspielt werden. Zudem bricht diese bei der Gesamtsicherung mit Fehlercode ab. Dazu wurde schon 2 Stunden mit Datev vor Beginn der Arbeiten telefoniert. Leider sind die Mitarbeiter der Hotline keine IT Experten sondern kennen immer nur einen kleinen Bereich aus Softwaresicht.

               

              Alles was ich will ist die bestehende defekte Einzelplatzversion welche ja unabhängig von den anderen Lizenzen zur Zeit noch aktiv ist, auf die Netzwerkversion mit Quasi Server übernehmen.

              Hier muß angemerkt werden das augenscheinlich ein Problem mit den Paketabhängingkeiten besteht. Wenn in der DB im kopierten Datenordner eine depricated Version der Rechteverwaltung vorliegt, dann muß der Installer, welcher Paketabhängigkeiten und Versionen prüft, dieses bei der Anforderungsprüfung ausgeben. Das tut der nicht. es werden die Basisdienste unabhängig von der geforderten Version installiert und erst später bei der Installation ein Fehlercode ausgegeben. 

              Im Dokument 1080206 wird bei Punkt 4 eine Änderung erwähnt.Schritt 4 entfällt, wenn Sie ausschließlich Programme mit der Lizenzierungsart Freischaltcode verwenden (z. B. DATEV Mittelstand Faktura mit Rechnungswesen compact), da über diese DVDs kein Lizenz-Manager-Server installiert wird.

              Da ich keinen Freischaltcode habe wurde der Ordner %DATEVDP%\DATEN\LimaServ\LizPool\Standard auf den Quasi-Server kopiert.

              Auch wenn das gesamte Vorgehen NT4.0 ist und die Kommunikation mit den Clients über Freigaben und nicht über den DB Port funktioniert. Sollte es funktionieren wenn der Installer erst das alte Rechtsystem aktiviert und dann ein Upgrade auf die neue Version erfolgt. Ich werde wohl noch einen Tag beim Kunden verbringen. Bei meinem Stundensatz keine günstige Angelegenheit. Jeder Tipp ist also willkommen.

              • 4. Re: die datenbank passt nicht zur installation der benutzer- rechteverwaltung
                mkinzler Fachmann

                Die Bestandsmanager- Sicherungen können so weit ich gesehen habe nur einen bestehenden Mandanten eingspielt werden.

                Nein. Man kann diese auch als anwendungsspezifischen Fall einspielen und bei Bedarf diesen "zentralisieren".

                 

                Die ZMSD-Daten könnnen auch getrennt gesichert werden.

                • 5. Re: die datenbank passt nicht zur installation der benutzer- rechteverwaltung
                  Nicht Aktiv Fachmann

                  Wenn es sich lediglich um Rechnungswesen compact handelt, muß!!! sich doch in eine Neuinstallation eine Sicherung aus den alten "Bestandsdiensten Rechnungswesen" einspielen lassen.
                  So haben wir das vor der DVD 11 regelmäßig durchgeführt:

                  1. Mandant installiert Mittelstand Compact auf seinem neuen PC (aus der Box)
                  2. Per Doppeltklick auf die vorher erstellte "Rechnungswesen-Daten###001.dvsdRW", wird der aktuelle Bestand eingespielt.
                  3. fertig... (und beim ersten Start aktualisieren sich die Stammdaten)
                  Geändert am 24.10.17 um 08:37 Uhr
                  • 6. Re: die datenbank passt nicht zur installation der benutzer- rechteverwaltung
                    volleasy Neuling

                    Beim Start von Arbeitsplatz 7.2 Datev Mittelstand pro kommt folgende Fehlermeldung

                    dat00243 fehlerPNG.PNG

                    • 7. Re: die datenbank passt nicht zur installation der benutzer- rechteverwaltung
                      Nicht Aktiv Fachmann

                      Datenbanken per SQL- Manager getestet und repariert?

                      Oder kommt diese Meldung bereits bei einer Neuinstallation?

                       

                      Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende...

                       

                      Bei solchen Fehlern würde ich wirklich über einen Neuanfang nachdenken um die Daten anschließend aus den alten Anwendungen zu sichern und im neuen System wieder einzuspielen.. (Bestandsdienste Rechnungswesen, also nicht auf Dateiebene oder per SQL- Sicherung)

                      Geändert am 24.10.17 um 09:54 Uhr