2 Antworten Neueste Antwort am 21.06.2017 12:31 von fuma

    Digitaler Selbstbucher (Mandanten-DMS) möchte FIBU an Berater auslagern.

    fuma Beginner

      Hallo Kollegen.

      Können Sie mir bei einer generellen Frage helfen?

       

      Ein selbst buchender Mandant (mit DATEV) bucht mit Digitalen Belegen (Mandanten-DMS von Datev).

      Keine Speicherung im RZ der DATEV!

      Er spielt mit dem Gedanken die Buchhaltung wieder an einen Steuerberater abzugeben.

      Wären die Belege im DuO wäre es ja kein Problem.

      Wie ist das mit den Belegen und der Verknüpfung zu den Buchungen?

      Bekommt man die problemlos aus dem DMS exportiert und kann diese dem neuen Berater mitgeben?

      Ich habe leider noch keine großen Erfahrungen mit dem DMS der DATEV.

       

      Gibt es dann zukünftig die
      Möglichkeit Belege aus dem DMS des Mandanten – der das weiter nutzen möchte –
      an den Berater zu Verfügung zu stellen (per Belegtransfer!?)?

       

      Wie könnte hier ein Workflow aussehen.?

      Zur Zeit kommen Rechnungen in die Firma, werden geprüft, mit Zusatzangaben (Kostenstellen, etc.) versehen, gescannt und dann im DMS als zu buchende Belege abgelegt. Danach werden Sie gebucht. und sind somit über die FIBU und über das DMS aufrufbar.

       

      Wie wäre aus Ihrer Sicht der eleganteste Prozess wenn jetzt ein Berater das Buchen übernehmen will, der Workflow im Unternehmen aber anähernd gleich bleiben soll!?

      Vielen Dank für Ihre Hilfe :-)

        Alle Antworten