8 Antworten Neueste Antwort am 19.10.2017 16:54 von d.k

    Lodas Änderung KK-Betriebsnummer

    eileenfiedler Beginner

      Hallo,

       

      bei uns ändert die AOK ihre Betriebsnummer.

       

      Bei den bisherigen "Fusionen" habe ich jeweils eine neue KK angelegt und die Mitarbeiter umgeschlüsselt. Das waren immer nur einzelne Mitarbeiter.

       

      Bei der AOK ist das allerdings ein ganz enormer Aufwand, jeden einzeln neu zuzuordnen.

       

      Muss ich wirklich eine neue KK anlegen und jeden einzeln umschlüsseln oder gibt es hier eine andere Möglichkeit? Auf dem Schreiben der AOK steht "Sie brauchen keine Meldung wegen Krankenkassenwechsel zu erstellen".

       

      Ich hoffe, es gibt eine andere Lösung...

       

      Viele Grüße

      Eileen Fiedler

        Alle Antworten
        • 1. Re: Lodas Änderung KK-Betriebsnummer
          Mike Hecker Erfahrener

          Hallo Frau Fiedler!

           

          Kennen Sie die Funktion "Mitarbeiter übergreifend ändern"?

           

          Dort geht das ganz zügig.

           

          Schließen Sie dazu alle Erfassungsmasken und klicken Sie im Menü auf Mitarbeiter - Mitarbeiter übergreifend ändern - Sozialversicherung und wählen Sie den passenden Zweig aus (gesetzliche, freiwillige bzw. Umlagekasse).

          In der folgenden Tabelle können Sie dann ganz einfach die betroffenen Mitarbeiter umschlüsseln.

           

          Viele Grüße

           

          Mike Hecker

          Geändert am 19.10.17 um 11:07 Uhr
          • 2. Re: Lodas Änderung KK-Betriebsnummer
            eileenfiedler Beginner

            Hallo Herr Hecker,

             

            vielen Dank für Ihre Antwort!

            Aber es werden doch dann trotzdem die Meldungen wegen dem Wechsel der KK erstellt!?

             

            Ich weiß, dass in der LEX steht, dass man die Betriebsnummer nicht überschreiben darf... Was würde denn passieren, wenn man dies macht? Man könnte sich damit das Umgeschlüssel und die Schätzung sparen...

             

            Viele Grüße

            • 3. Re: Lodas Änderung KK-Betriebsnummer
              ralfhoffmann Neuling

              Hallo Herr Hecker,

               

              aber nicht wenn Du in Thüringen sitzt und die AOK plus Sachen erst angelegt
              werden muss. Es wird nicht die Betriebsnummer der AOK plus Thüringen
              (Th.) beibehalten, sondern die der AOK in Sachsen. Hinzu kommt, dass
              zumindest bei uns, eine Großzahl der Mandanten den Weg der normalen
              Onlineüberweisung für Ihre Beitragszahlung nutzt, so dass ich die Mandanten nun
              auch noch auf die neue Bankverbindung der für die Mandanten neue
              KK hinweisen muss.

               

              Helfen würde ein Protokoll der DATEV, welches mir zeigt, bei welchen Mandanten
              die alte AOK plus verwendet wird, so dass man nicht jeden einzelnen
              Mandanten erst aufrufen muss!!

               

              Ein solches Protokoll würde im Übrigen bei jeder Fusion (und davon
              hatten wir dieses Jahr leider schon einige) helfen. Bis jetzt habe ich mich
              immer an die einzelnen Hinweisprotokolle gehalten. Aber "eine" Liste wäre um
              vieles zeitsparender. Vielleicht gibt es ein solches Protokoll, dann hätte ich
              aber etwas sehr wichtiges verpasst.

               

              VG Ralf Hoffmann

              • 4. Re: Lodas Änderung KK-Betriebsnummer
                Mike Hecker Erfahrener

                Hallo Frau Fiedler!

                 

                Das Protokoll werden Sie vorübergehend nicht weg bekommen.

                 

                Schauen Sie dazu mal in diesen Thread ...

                 

                Viele Grüße

                 

                Mike Hecker

                • 5. Re: Lodas Änderung KK-Betriebsnummer
                  Mike Hecker Erfahrener

                  Hallo Herr Hoffmann!

                   

                  Nun, ich habe auch schon einige KK-Fusionen mitgemacht. Und - abgesehen von den nervigen Hinweisprotokollen - funktioniert die Sache recht reibungslos. Und aus meiner Sicht unterstützt Sie DATEV in dieser Hinsicht recht gut.

                   

                  Sie erhalten rechtzeitig im Fehler- und Hinweisprotokoll entprechende Meldungen zu einer Fusion bzw. wenn eine Krankenkasse ungültig wird.

                  Weiterhin steht Ihnen das Dokument 1012106 zur Verfügung in dem Sie alle vergangenen und künftig bekannten Krankenkassenfusionen, - schließungen und -namensänderungen aufgezeigt bekommen.

                   

                  Was Ihr von DATEV gefordertes Protokoll angeht empfehle ich Ihnen das Tool Daten-Analyse Personalwirtschaft. In den comfort-Varianten der Lohnprogramme ist dieses Tool enthalten.

                  Sobald eine der o.g. KK-Änderungen bekannt wird lasse ich mir über passende Filter alle die Mandanten anzeigen bei denen die betroffenen KK im Bestand ist und kann dann recht problemlos und zeitnah die Daten anpassen ohne erst alle Mandanten öffnen zu müssen.Oder ich drucke mir die Liste aus und nehme die Änderung bei der nächsten Monatsabrechnung mit vor, damit ist nach spätestens einem Monat auch der gesamte Bestand angepasst.

                  Die von Ihnen geforderte Liste können Sie so ganz nach Ihren Vorstellungen zusammenstellen und nutzen.

                   

                  Bzgl. der Kontonummern - nehmen Sie mir meine Bemerkung nicht übel - aber wer die KK-Beiträge noch per Überweisung zahlt ist selber schuld. Erstens haben viel Krankenkassen in den letzten Monaten Ihre Bankverbindungen massiv eingeschränkt und haben nicht mehr bei jeder kleinen Lokalsparkasse ein Konto. Zweitens besteht bei Überweisung und der vorgezogenen Fälligkeit ein sehr hohes Risiko der verspäteten Zahlung.

                  Mit Einführung des "drittletzten Bankarbeitstages" für die Beitragszahlung haben unsere Mandanten auf Lastschrift umgestellt und es hat keiner bereut. Ich kann als Lohnabrechner durchaus auch steuernd auf die Abläufe beim Mandatnen hinwirken und nicht nur "ausführend" tätig werden. Gerade bei Überweisung liegt die Verantwortung durchaus auch beim Mandanten selbst die korrekte Bankverbindung zu prüfen.

                   

                  Viele Grüße

                   

                  Mike Hecker

                  • 6. Re: Lodas Änderung KK-Betriebsnummer
                    ralfhoffmann Neuling

                    Hallo Herr Hecker,

                     

                    danke für Ihre ausführlichen Ausführungen. Wir haben im Basis-Angebot nur Lodas classic, mit dem ich bis Dato auch sehr gut hingekommen bin. Aber wie ich sehe, für Fusionen der KK wäre wohl die comfort-Variante vom Vorteil.

                     

                    Was die Zahlungsweise der Beiträge angeht, muss ich Ihnen ebenfalls Recht geben. Einzug wäre die richtige Alternative. Aber da muss ich geringfügig gegenwirken und auch aus Erfahrungen der älteren und jüngeren Vergangenheit sprechen. Grundsätzlich ist natürlich immer auch der Mandant gefordert. Aber da unterscheidet sich die schöne Theorie (wie es laufen könnte) von der Praxis. Sprüche wie: „von mir bekommt keiner einen Einzug“ sind da nicht selten. Hat sicherlich auch etwas mit der Vergangenheit zu tun. Da lief, zu mindestens bei uns im Osten, nicht immer alles Reibungslos mit den Einzügen. Vor allem dann nicht, wenn größere AAG-Erstattungen von den KK zu leisten waren und diese ggf. verrechnet werden sollten. Kleinere Firmen sind dann doch auf die zeitnahe Erstattung der AAG’s angewiesen. Da ist sicherlich auch ein wenig Frustdenken dabei, wenn es immer wieder heißt, wenn wir zu spät zahlen, dann kommt sofort SZ und MG und die Herrschaften bei den KK’s lassen sich bei Erstattungen Zeit ohne Ende. Ich muss aber dazu sagen, dass sich dieses Problem bei einer Großzahl von KK’s merklich gebessert hat. Nicht bei allen! Trotz allem, müssen wir mit allem Leben und die Mandanten unterstützen. Da kommen solchen Fusionen nie zur richtigen Zeit und Nerven gewaltig. Können die nicht alle zur gleichen Zeit fusionieren, dann hat man den Aufwand nur einmal im Jahr. Alle Monate kommen neue hinzu und immer wieder geht der Misst von vorne los.

                     

                    VG Ralf Hoffmann

                     

                    p.s. Hier im speziellen Fall der AOK, hatten die Krankenkassen Thüringen und Sachsen schon vor wenigen Jahren fusioniert. Nur jetzt haben Sie auch eine gemeinsame Betriebsnummer gewählt. Warum das zu Fusionszeiten nicht möglich war, entschließt sich mir völlig. Schon alleine die Frage der Mitarbeiter der AOK bei einem Anruf: Thüringen oder Sachsen? Da liefen wahrscheinlich zwei Programme im Hintergrund. Ist ja auch für die Mitarbeiter der AOK sicherlich kein Zuckerschlecken in der Vergangenheit gewesen. Von der Kostenfrage ganz zu schweigen. Zwei Programme zu pflegen, Mehraufwand der Mitarbeiter usw. usw. Wer zahlt dies zum Schluss....der Versicherte!!. Naja…..vieles muss man nicht verstehen und will es auch nicht!

                    Geändert am 19.10.17 um 15:05 Uhr
                    • 7. Re: Lodas Änderung KK-Betriebsnummer
                      Mike Hecker Erfahrener

                      Hallo Herr Hoffmann!

                       

                      Ich weiß zwar nicht warum hier so "hier im Osten" betonen, aber hier in Sachsen ist auch Osten.

                      Und ich könnte nicht behaupten dass es mit den Einzugsermächtigungen Probleme gegeben haben sollte - egal ob Ost- oder Westkasse. Im Gegenteil.

                       

                      Zu den zeitnahen Erstattungen wäre evtl. auch eine Einzugsermächtigung vorteilhaft, weil dann - hier auch die AOK PLUS - innerhalb von zwei Tagen überweist. Bei Beitragszahlung durch Überweisung wird immer erst auf den Ausgleich des Beitragskontos gewartet.

                       

                      Nun gut, Sie (bzw. Ihre Mandanten) haben scheinbar andere Erfahrungen gemacht. Ich kann Ihre negativen Erlebnisse zum Glück nicht bestätigen.

                       

                      Viele Grüße

                       

                      Mike Hecker

                      • 8. Re: Lodas Änderung KK-Betriebsnummer
                        d.k Beginner

                        Meines Erachtens gibt es bei KK-Fusionen durchaus noch Optimierungspotenzial:

                         

                        - Das Fehlerprotokoll dürfte keinen Hinweis mehr bringen, wenn alle nicht ausgeschiedenen MA umgeschlüsselt sind.

                        - Das Fehlerprotokoll muss einen Hinweis bringen, wenn eine KK in der Probeabrechnung abgerechnet wird, bei der die DÜ nicht funktioniert.

                         

                        siehe auch https://www.datev-community.de/message/37479#37479

                         

                        DK