4 Antworten Neueste Antwort am 16.11.2017 15:22 von agmü

    beA - Augen auf im Rechtsverkehr!!! Fehladressierung möglich!!

    michael.renz Einsteiger

      Hallo Community,

       

      mit Erschrecken habe ich festgestellt, dass nun plötzlich im Gesamt-Empfängerverzeichnis von beA auch unsere früheren Safe-ID´s aus der EGVP-Zeit unter unserem Namen gefunden werden. Man kann also aus beA an die alte EGVP-ID etwas senden. das bedeutet, dass wir beide Empfangswege überwachen müssen!!!!! was mir allerdings nicht mehr möglich ist (Zertifikat abgelaufen!!!!)

       

      Dieses Problem habe ich nur zufällig aufgedeckt, weil ein sehr zuverlässiger Berufskollege mir glaubhaft versichert hat, eine beA-Nachricht an mich übermittelt zu haben, die ich aber definitiv nicht bekam. Bei der Recherche nach dem möglichen Problem (z.B. versehentlich Namengleichheit) habe ich im Verzeichnis plötzlich meinen Namen doppelt gefunden -> siehe ScreenshotUnbenannt.PNG

      Der erste Eintrag ist die "alte Safe-ID" aus EGVP-Zeiten, der zweite Eintrag ist die derzeit gültige Safe-ID von mir bei beA-BRAK.

       

      Wenn nun ein "unaufmerksamer" Versender den ersten Eintrag verwendet, kann er zwar über beA senden, es wird aber nach EGVP-Client übertragen. Dort habe ich versucht, die Daten abzurufen (über den Governikus-Justizclient), aber ich erhalte nichts - es kommt ausschließlich der Hinweis, dass mein Zertifikat abgelaufen sei (stimmt!!) und Nachrichten sind nicht mehr abrufbar.

       

      Ich hab im Moment noch keine Ahnung, wie ich diesen "Alt-Eintrag" loswerde - zumal der bis vor ein paar Wochen definitiv nicht im Gesamtverzeichnis stand. Ich vermute, dass mit der unseligen Freigabe des beA-Verzeichnisses für jedweden EGVP-Nutzer genau dieses Problem entstand.

       

      NACHTRAG:

      "Suchet, so werdet ihr finden - klopfet an, so wird Euch aufgetan!"

      Ich habe gefunden wie "alte" Govello-Postfächer gelöscht werden können.

       

      -> Link siehe hier: http://www.elrv.info/_downloads/faq/Anleitung-Loeschen-Postfaecher.pdf

       

      Also Handlungsempfehlung: Nach endgültigem Umstieg auf beA UNBEDINGT daran denken, dass die alte Govello-ID/ Postfach gelöscht wird. Solange das Zertifikat noch nicht abglaufen ist, kann man das offensichtlich selbst - Nach Ablauf nur noch mit dem Antrag über die EGVP-Seite.

       

      Nachricht geändert durch Michael Renz

      Geändert am 19.10.17 um 19:44 Uhr
        Alle Antworten