4 Antworten Neueste Antwort am 19.10.2017 10:08 von t.r.

    Programmvorschlag - Arbeitnehmer online

    Mike Hecker Erfahrener

      Hallo Anwender!

      Hallo DATEV-Entwicklungsabteilung!

       

      So nach und nach steigen einige (wenige) Mandanten und Arbeitnehmer auf das Angebot "Arbeitnehmer online" um.

      Dabei treten immer wieder Fragen und Hinweise auf, die ich hiermit mal gerne zur Diskussion und als Denkanstoß für die Entwickler in die Runde werfen möchte:

       

      • Mehrfache Personalnummern: Es gibt Gelegenheiten, in den ein Mitarbeiter über mehrere Personalnummern abgerechnet wird oder sogar abgerechnet werden muss. Wenn ich mich nicht irre ist hier jedes mal eine erneute Registrierung erforderlich mit der Folge, dass die Dokumente der früheren Personalnummer nach Ende der Freischaltung nicht mehr im Zugriff stehen. Es sei denn der Arbeitgeber ist bereit monatlich für zwei Personalnummern zu zahlen.
      • Mehrfache Beschäftigung: Mehrfachbeschäftigte Arbeitnehmer sind keine Seltenheit. Wenn alle betreffenden Arbeitgeber über DATEV abrechnen lassen, muss der Arbeitnehmer für jeden Arbeitgeber eine gesonderte Registrierung durchlaufen und sich je nach Arbeitgeber mit einem anderen Login einloggen.
      • Arbeitgeberwechsel: Bei einem Arbeitgeberwechsel ist es soweit ich weiß immer noch nicht möglich, die Daten des früheren Arbeitgebers "mitzunehmen". Das heißt die Daten sind dann einfach weg ...
      • Altdokumente: Mit der Freischaltung können derzeit nur die Auswertungen des Vorjahres und des aktuellen Jahres eingestellt werden. Das Verkaufsargument "Zehn-Jahres-Archiv" baut sich erst auf, vorausgesetzt der Arbeitnehmer bleibt im Unternehmen und muss aus sonstigen Gründen nicht auf eine neue Personalnummer transferiert werden.

      Bei diesen vier Punkten kommt das Vermarktungsargument "Die Dokumente sind zehn Jahre abrufbereit" natürlich nicht zum Tragen und locken keinen potenziellen Anwender aus der Reserve. In heutigen Zeiten ist der jahrzehntelang treu ergebene Mitarbeiter leider auch nicht mehr so häufig zu finden.

      Aus meiner Sicht sollte sich eine Fortführung des individuellen Lohnarchives durchaus machen lassen. Eindeutige Ordnungskriterien der Arbeitnehmer gibt es ja. Mir fallen dazu nur die Rentenversicherungsnummer oder die Steuer-ID-Nummer ein. Damit würde sich ein Zusammenführen mehrerer Beschäftigungen und/oder die Übergabe der Altdaten zur Weiterführung bei einem neuen Arbeitgeber durchaus realisieren lassen. Und da die Archiv-Daten ja auch zehn Jahre rückwärts im RZ liegen könnten die Auswertungen ja mit der Freischaltung auch für diese Zeit für die Arbeitnehmer eingestellt werden (Die Frage ob das überhaupt jemand braucht lasse ich jetzt mal unbeachtet.)

       

      Weiterhin wurden von Mandanten als Anregung gebracht:

      • Einstellen von Bescheinigen: Zwar nimmt die Datenübermittlung immer mehr zu, aber es gibt noch einige Bescheinigungen in Papierform (z.B KiZ 5, Ausbildungsbescheinigungen, Einkommensbescheinigungen ALG II, Wohngeld u.a.). Diese werden mit dem Programmteil "Bescheinigungen" erstellt, können aber nicht über "Arbeitnehmer online" dem Arbeitnehmer zur Verfügung gestellt werden. Ebenso sonstige individuelle Bescheinigungen.
      • Einstellen von sonstigen Dokumenten: Mitunter werden vom Arbeitgeber regelmäßig mit den Lohn- und Gehaltsabrechnungen sonstige Dokumente an die Arbeitnehmer ausgegeben (z.B. Rundschreiben o.ä.). Hier wurde der Wunsch geäußert, auch sonstige Dokumente dem Arbeitnehmer zur Verfügung stellen zu können.

      Aus meiner Sicht sollte sich beides durch den Upload von eingescannten Dokumenten oder sogar direkt aus dem Programm "Bescheinigungen" lösen lassen. Der Arbeitnehmer hätte dann den Vorteil, alle Dokumente an einem Ort zu finden. Für den Arbeitgeber würde sich die Verteilung der sonstigen Dokumente erübrigen.

       

      Wie ist die Meinung anderer Anwender dazu?

       

      Viele Grüße

       

      Mike Hecker

      Geändert am 16.10.17 um 11:40 Uhr
        Alle Antworten
        • 1. Re: Programmvorschlag - Arbeitnehmer online
          Kristin Frohmeyer DATEV-Mitarbeiter

          Hallo Herr Hecker,

           

          vielen Dank für Ihre Erweiterungsvorschläge.

           

          Wir arbeiten kontinuierlich an der Weiterentwicklung von Arbeitnehmer online. Dazu zählt neben einer Verbesserung des Freischalt- und Registrierungsprozesses für den Arbeitnehmer, dass „Meine Abrechnungen“ und „Meine Reisen“ sowie mehrere Arbeitgeber (inkl. Arbeitgeberwechsel) unter einem Login verwendet werden können.

          Die Rentenversicherungsnummer oder die Steuer-ID als eindeutiges Zuordnungskriterium eines Mitarbeiters dürfen wir aus rechtlicher Sicht hierfür nicht verwenden. Eine Zeitaussage, ab wann ein gemeinsamer Login möglich sein wird, können wir aktuell nicht treffen.

           

          Ab der Teilnahme an Arbeitnehmer online stehen dem Arbeitnehmer seine Dokumente für das aktuelle und das Vorjahr online bereit. Diese Dokumente werden dem Arbeitnehmer noch einmal zusätzlich bereitgestellt, er hat diese Dokumente bereits auf dem bisherigen Zustellungsweg erhalten. Aktuell prüfen wir, die Dokumente länger als 10 Jahre zur Verfügung zu stellen.

           

          Für den weiteren Ausbau von Arbeitnehmer online werden wir das Einstellen von individuellen Dokumenten und Bescheinigungen prüfen.

           

           

          Viele Grüße

           

          Kristin Frohmeyer
          Personalwirtschaft
          DATEV eG

          • 2. Re: Programmvorschlag - Arbeitnehmer online
            t.r. Fortgeschrittener

            Ich möchte hier die sehr guten Hinweise von Herrn Hecker noch ergänzen:

             

            1. Nutzung als "Datendrehscheibe" mit Mandanten und Mitarbeiter, z. Bsp. Hochladen von Adressänderung, ggf. mit Freigabe des Belegs durch Arbeitgeber

            2. Verknüpfung zur digitalen Personalakte

            3. "Self-Service" Funktionen

             

            Im Bereich meine Reisen:

             

            1. Mitarbeiter müsste die Belege zur Reise hochladen können und es müsste eine Verknüpfung der Belege zu Reisekosten Classic bzw. Kanzlei-Rewe erfolgen

            2. Die Belege müssten, wie auch in UO, lesbar gemacht werden

            3. Erläuterungen zur Reise müssten möglich sein

             

            Es sollte eine sichere Kommunikation zwischen Arbeitnehmer und Steuerberater über Arbeitnehmer online möglich sein.

             

            Viele Grüße

            T. Reich

             

            P.S. In 66 Tagen ist Weihnachten.

            • 3. Re: Programmvorschlag - Arbeitnehmer online
              andreashofmeister Fachmann

              Es sollte eine sichere Kommunikation zwischen Arbeitnehmer und Steuerberater über Arbeitnehmer online möglich sein.

               

               

              Das ist dann aber schon eine Datendrehscheibe mit einem großem Radius. Wenn dann jeder AN mittlels ANO mit dem Steuerberater kommuniziert. Denn eigentlich kommuniziert ja der AN mit seinem "Chef" und der mit "seinem" Steuerberater.

               

              Oder meinten Sie das anders?

              • 4. Re: Programmvorschlag - Arbeitnehmer online
                t.r. Fortgeschrittener

                Nein, ich meine eine Kommunikationsmöglichkeit (zuschaltbar) zwischen Steuerberater und AN. Es gibt doch tatsächlich Mandanten, die sich wünschen, dass viele Dinge direkt vom Steuerberater mit dem Mitarbeiter abgestimmt werden. Bedarf, wie so vieles, klaren Regeln zwischen Steuerberater und Mandant.

                 

                Kleiner Radius ist auch langweilig...

                 

                ... wenn man das Personalbüro ersetzten will, muss man viele Möglichkeiten haben und die Datev schlägt solche Dinge ja selbst vor

                 

                https://www.datev.de/web/de/top-themen/steuerberater/weitere-themen/personalwirtschaft/geschaeftsfelder-erschliessen/per…