9 Antworten Neueste Antwort am 13.10.2017 16:46 von bodensee

    "Cash cow" Mandanten-DVD Lodas

    deusex Fortgeschrittener

      Hallo, wem stößt dies eigentlich auch immer etwas säuerlich auf:

       

      Regelmäßig in Lohnsteuer-Prüfungen werden ja zunehmend, mit Recht, elektronische lesbare Personalauswertungen im XMBL-Format vom Prüfer verlangt. Die Auswertungen haben wir ja bereits alle eifrig bezahlt und in LODAS-Auswertungen abrufbar. Wie gewohnt hatte ich die Auswertungen in pdf vorgelegt, aber auf Grund des Umfanges (ca. 5.000 Blatt) hatte er vorgenannte IDEA-lesbare Datensätze verlangt.

       

      Der Prüfer teilte mir mit, dass er entweder eine DVD erhält oder die Datensätze aus dem System exportiert werden und auf einem USB-Stick zur Verfügung gestellt werden; auch von DATEV-Anwendern. Oha, dachte ich...

       

      Da mir dies nicht geläufig war, habe ich zunächst die DATEV-Seiten durchforstet, jedoch nichts gefunden. Nun, es kann auch nichts gefunden werden, was nicht vorhanden ist.

       

      Der Servicekontakt teilte mir dann das Dokument mit, was beschreibt, wie man eine DVD abruft. Nun, das war zwar nicht gefragt, hat aber trotzdem 9 € gekostet, aber auf Rückfrage dann auch wieder gutgeschrieben. Danke an der Stelle.

       

      Offensichtlich hat sich der Prüfer getäuscht, dass ihm die Daten auf Stick exportiert wurden, impliziert mir aber dann doch auch, dass andere Anbieter die Funktion zur Verfügung stellen.

       

      In Rechnungswesen gibt es die Funktion ja auch, warum also nicht in Lodas bzw. Auswertungen ? Mal abgesehen von dem bundesweiten Plastikmüll, der für die DVDs anfällt, verbleibt doch nur der Charakter einer cashcow für die DATEV oder habe da etwas zu kurz gedacht?

        Alle Antworten
        • 1. Re: "Cash cow" Mandanten-DVD Lodas
          wiewitzig Aufsteiger

          In Lohn+Gehalt geht das .... aber das hilft Ihnen ja nicht weiter... ;-)

          • 2. Re: "Cash cow" Mandanten-DVD Lodas
            Mike Hecker Erfahrener

            Hallo Deus Ex!

             

            Was die Bepreisung der Mandanten-DVDs angeht stimme ich mit Ihrer Bezeichnung "Cash cow" uneingeschränkt zu. Aber ich habe mir abgewöhnt mich darüber aufzuregen.

             

            Alle möglichen Dinge werden - auch aus LODAS - per Rückübertragung zur Verfügung gestellt. Nur bei den Prüfer-Daten ist das nicht möglich. Ich persönlich bezweifle zwar dass hierfür technische Gründe die Ursache sind, aber ich will ja nichts unterstellen.

             

            Auch aus Umweltsicht keine gute Lösung. Nur um die Daten für die LStAP einmal einlesen zu können wird hier jeweils eine DVD-Scheibe produziert die dann durch Deutschland transportiert wird usw. Zumal Produktion und Versand einige Tage beanspruchen. Per Rückübertragung könnten diese Daten innerhalb von Stunden aufbereitet, durch die Datenleitung bereitgestellt und dann auf wiederverwendbaren USB-Sticks dem Prüfer zur Verfügung gestellt werden.

             

            Aber ein Tipp zur Kostenreduzierung:

            Wir rufen bei uns jährlich eine Kanzlei-DVD ab.

            Vorteil: Hier erhalten Sie für den gleichen Preis ALLE Mandanten Ihrer Beraternummer und es entfällt der Aufschlag pro Arbeitnehmer.

            Nachteil: Sie erhalten nur ein Jahr.

             

            Aus dieser DVD können Sie dann die Prüfer-Daten exportieren und auf Stick kopieren. Alternativ stellen Sie dem Prüfer die Kanzlei-DVDs zur Verfügung. Da jeder Mandant auf der Kanzlei-DVD durch ein eigenes Passwort gesichert ist teilen Sie ihm die Mandanten-Passwörter mit und er erhält so nur Zugriff auf den betreffenden Mandanten.

             

            Fazit: Sie umgehen die (aus meiner Sicht) nicht gerechtfertigten DATEV-Kosten und haben mit einer einmaligen Bepreisung ALLE Mandanten auf DVD.

             

            Bei unterjährigen Prüfungen haben wir uns mit den Prüfer i.d.R. immer darauf geeinigt die bisher abgerechneten Monate als PDF zur Verfügung zu stellen (um eben die Zusatzkosten zu vermeiden). Die Prüfer sind da meist recht einsichtig und haben sich immer damit einverstanden erklärt.

             

            Viele Grüße

             

            Mike Hecker

            • 3. Re: "Cash cow" Mandanten-DVD Lodas
              andreashofmeister Fachmann

              Sie nutzen LODAS? Ok, dann würde das doch gehen durch monatliche Erstellung einer Kanzlei-DVD, damit auch unterjährig die Daten im GdPdU-Format für diese Zwecke exportiert werden können.

               

              Ansonsten bleibt ja nur der Wechsle auf Lohn+Gehalt oder Bereitstellung einer Lohn-Archiv-DVD.

               

              JA, es ist natürlich eine aufwendige Sache. Aber zumindest vergangene Jahre hat man ja eh als Kanzlei-DVD im System und kann dann die Daten für den Prüfer auslesen. Egal, welches Medium.

              • 4. Re: "Cash cow" Mandanten-DVD Lodas
                willimüller Erfahrener

                Hallo Herr Hecker,

                bei der Einstellung des Versands von Lexinform DVDs hat unsere Genossenschaft - schon beinahe penetrant - darauf hingewiesen, dass der Versand von DVDs eine umweltpolitische Frevelei sei - aber der Versand von cashcows ist natürlich etwas anderes...

                Zur Cloudbegeisterung des Datev Vorstands passt der Versand von DVDs statt eines Onlineabrufs ja nun auch wirklich nicht mehr.

                Ein schönes Wochenende

                Willi Müller

                • 5. Re: "Cash cow" Mandanten-DVD Lodas
                  andreashofmeister Fachmann

                  Totale Zustimmung, Herr Müller.

                   

                  Allein die Möglichkeit des Abrufs und entsprechender Übertragung wäre eine Novum. Und außerdem: sicherer. Auch wenn der Postbote damit nichts anfangen kann.

                   

                  Schneller ist es dann auch noch, trotz Datenmenge (nächster Stolperstein - Deutschland hinkt ja IT-Infrastruktur noch hinterher).

                   

                  Aber vielleicht hilft zu diesem revolutionären Schritt ja die neue "Die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung"? Das entbehrt dann vielleicht eine Vereinbarung mit dem Postboten....

                  • 6. Re: "Cash cow" Mandanten-DVD Lodas
                    Mike Hecker Erfahrener

                    Hallo Herr Hofmeister!

                     

                    Das mit der Datenmenge ist denke ich kein Problem.

                    Selbst bei meinem größten Lohnmandat belaufen sich die exportierten (ungezippten) GDPdU-Daten eines Lohnjahres auf maximal etwa 30 bis 35 MB.

                     

                    Das Datenverzeichnis einer Jahres-Kanzlei-DVD beläuft sich meist so auf um die 450 bis 550 MB.

                     

                    Auch mit einer langsameren DSL-Leitung dürfte das über die RZ-Komm. nicht ein Ausschlusskriterium für eine Rückübertragung sein.

                     

                    Da für die Auswertungen die Rückübertragung ohnehin Standard sein sollte wäre doch die Integration des GDPdU-Exportes in den Programmteil "Auswertungen" eigentlich eine sinnvolle und nicht unlösbare Aufgabe für die Entwickler und Programmierer. Aber wir kennen die Priorisierung der Umsetzung wirklich wichtiger Programmfunktionalitäten in Nürnberg gut genug, zumal ein derartiger "Wunsch" von meiner Seite bestimmt schon vor zehn Jahren mal vorgetragen wurde. Im Newsgroup-Archiv (kann man das eigentlich auch als DVD anfordern? ) bin ich fündig geworden. Dort wurde dieser Wunsch von anderen Anwendern übrigens auch schon vorgebracht. (siehe hier)

                     

                    Viele Grüße

                     

                    Mike Hecker

                    • 7. Re: "Cash cow" Mandanten-DVD Lodas
                      andreashofmeister Fachmann

                      Das war ja vor NUR 9 Jahren?!

                       

                      Hätte gern auch eine DVD der alten Newsgroup. Man braucht sie ja doch schon mal öfter.....

                       

                      MfG

                      A. Hofmeister

                      • 8. Re: "Cash cow" Mandanten-DVD Lodas
                        deusex Fortgeschrittener

                        Hallo, danke für die Feedbacks. Dann stehe ich da nicht ganz allein.

                         

                        Die 5.000 Doks hatten rund 19MB und flutschten per e-mail durch Deutschland bis an den Prüferplatz beim Mandanten.

                        Ich habe natürlich ein wenig geschimpft über unser Rechenzentrum, womit er sich dann mit den Pdfs zufriedengab. War auch ein umgänglicher Prüfer und wollte den Fall abhaken, was wir auch wollten.

                         

                        Die Jahres-DVD und Mandanten-DVD sind mir seit Jahren bekannt und habe in der Tat erst einmal eine erstellt; vollkommen umsonst übrigens... also nicht kostenlos !

                         

                        Insofern hat es immer mit den pdf-Personalabrechnungen funktioniert und werde dies jetzt mal weiter so praktizieren, bis ich richtig Ärger krieg.

                         

                        Das Datenvolumen für Datenüberlassung halte ich für nicht ausschlaggebend. In Minuten kann dies im RZ automatisiert bereitgestellt und abgerufen werden, was für die Installations-DVD ja auch bereits gilt und die das mehr als Hundertfache an Speicherkapazität benötigen. Es bleibt wohl bei der Barkuh !

                        • 9. Re: "Cash cow" Mandanten-DVD Lodas
                          bodensee Aufsteiger

                          Ich habe das seit Jahren mit Kanzlei Lohn Archiv DVD gelöst. Bestellte ich im folgenden Jahr einmal mit allen Daten für das Vorjahr. Auf diese bekommt der SV Prüfer Zugriff, daher ist mein bestelldatum meist von der jährlichen SV Prüfung meist so 20-30 Mandanten.

                           

                          Von der Lohn Archiv DVD kann dann für die Lst BP exportierte werden jeder Mandant jedes Jahr.

                           

                          Parallel kopiere ich die DVD auf den Server ( dürften mittlerweise so 14-15 Jahresbestände drauf sein). Zum Löschen bin ich noch nicht gekommen.

                           

                          so bin ich autark, habe nur einmal die Kosten für die Archiv DVD und die Prüfer bekommen einen USB Stick wahlweise verschlüsselt oder unverschlüsselt, so dass auch kein CD/DVD zu Lasten der Umwelt gebrannt werden muss.

                           

                          Schönes Wochenende an die NG