5 Antworten Neueste Antwort am 19.10.2017 15:27 von leawrosch

    ProCheck: Keine Auftragsverknüpfung möglich

    steuerberater Fortgeschrittener

      Könnte man die Auftragsübersicht (z.B. ESt) noch um die Fortschrittsanzeige der zugehörigen ProCheck-Checkliste ergänzen (Listeneinstellung), wäre dies hervorragend. Dann würde beides auch in einer Übersicht zusammenlaufen. Zudem wäre zu erkennen, für welchen Auftrag noch eine Checkliste fehlt.

      Geändert am 17.10.17 um 15:46 Uhr
        Alle Antworten
        • 1. Re: ProCheck: Aufträge um die Fortschrittsinfo erweitern
          fkonerding Neuling

          Sehr gute Idee. Kann ich nur befürworten.

          • 2. Re: ProCheck: Aufträge um die Fortschrittsinfo erweitern
            christiandolha DATEV-Mitarbeiter

            Hallo Herr Dostal,

             

            Danke für die Nennung Ihres Wunsches. Wir haben diesen intern geprüft und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass wir diesen Wunsch aktuell nicht umsetzen werden.

             

            Geöffnete Checklisten sind jederzeit mit der Fortschrittsanzeige in der Seitenleiste ersichtlich. Auch im Auftrag selbst ist der Fortschritt in der Checkliste erkenntlich.

             

            Bitte haben Sie Verständnis, dass der Fokus aktuell auf technische Umstellungen und gesetzliche Änderungen liegt.

             

            Mit freundlichem Gruß

             

            Christian Dolha

            DATEV eG

            Service Eigenorganisation

            • 3. Re: ProCheck: Aufträge um die Fortschrittsinfo erweitern
              steuerberater Fortgeschrittener

              Danke für die Info, ich habe aber ehrlich gesagt kein Verständnis, denn ohne ÜBERSICHT (also nicht nur der einzelne Fall, der ist ja keine Übersicht) fehlt m. E. leider eine wichtige Funktion für den Kanzleialltag.

               

              Die Zweiteilung der Informationen (im Gesamtüberblick) - bezüglich Auftrag und Fortschritt erschwert hier eher den Workflow. Auftrag und Fortschritt desselben passen meiner Überzeugung so gut zusammen, dass ich hier eigentlich nicht anderes als einen Zusammenlauf erwarten würde. Welchen Nutzen die alleinige Übersicht der Checklisten und deren Fortschritt haben soll, konnte ich bisher nicht ergründen.

               

              Die Komplexität durch technische Umstellung und gesetzliche Änderung impliziert doch geradezu auch eine stetige Verbesserung der Kanzleiorganisation. Hier ist die Entwicklung offenbar weit weg von der Praxis und somit vom Bedarf des Anwenders.

               

              Selbstverständlich muss eine Steuerberatungskanzlei auf einem guten technischen und rechtlichen Stand sein, ich bin dennoch der Ansicht dass viele Kanzleien/Unternehmen trotz dieses Anspruchs massive Probleme in der "Eigenorganisation" haben. Genau hierfür wurden DATEV Auftrag und ProCheck aber doch entwickelt! Dass es dann an einer Zusammenführung für eine echte Übersicht hapert kann ich nicht verstehen.

               

              Man merkt als Anwender auch hier wieder sehr genau, dass die einzelnen Programme weder in Funktionalität, Bedienung, Zusammenspiel und Grafik richtig gut aufeinander abgestimmt werden. Sollte doch alles "Pro" sein!? Ist es aber nicht.

               

              Ein bisschen ist das so wie ein Auto mit 1000PS, aber das Gaspedal lässt sich nur bis zur Hälfte durchdrücken.

               

              Aber das ist natürlich nur meine Meinung.

               

              Davon mal abgesehen ist ProCheck (als standalone-Lösung) eine echte Bereicherung für die Kanzleiabläufe

              Geändert am 17.10.17 um 16:10 Uhr
              • 4. Re: ProCheck: Aufträge um die Fortschrittsinfo erweitern
                steuerberater Fortgeschrittener

                Nachtrag:

                 

                Durch die fehlende Verknüpfung zum Auftrag haben wir uns tatsächlich gegen ProCheck entschieden.

                 

                Das Programm wäre perfekt gewesen, wenn Bearbeitungscheckliste, Auftrag und Programm "zusammenarbeiten" würden.

                 

                Wir hatten uns z.B. vorgestellt: Wird der letzte Bearbeitungspunkt der Checkliste abgehakt (z.B. bei der Erstellung einer ESt-Erklärung), ist auch der Auftrag erledigt. Zwischendurch ist im Auftrag auch der Fortschritt der Checkliste zu erkennen.

                 

                Genau dies funktioniert aber nicht, denn ProCheck hat bis auf einen "Auftragslink" eigentliche keine Verknüpfung zum Auftrag oder zum Programm.

                 

                So aber gilt es Mehrarbeit zu leisten:

                 

                1. Die Checkliste abzuarbeiten und

                2. den Auftrag abzuschließen

                 

                Weiterhin muss ja auch vorher

                1. Der Auftrag und

                2. die Checkliste angelegt werden

                 

                Einige Punkte/Angaben findet man in der Checkliste, einige im Auftrag und umgekehrt, aber nie in einer gemeinsamen Übersicht.

                 

                Da die Aufträge (Auftragsnummer) Fibu und Lohn zudem auch in dem entsprechenden Programm festgeschrieben ist (33 Fibu, 34 Lohn), konnten die Checklisten auch nicht individuell zugeordnet werden (wir haben andere Auftragsnummern). Damit der "Checklistenlink" aus dem Programm funktioniert, hätten wir alle Aufträge erst mit der vorbelegten Auftragsnummer neu erfassen müssen. 

                 

                Wir hätten zudem erwartet, dass sich (angelegte) Checklisten beim Öffnen des Mandanten auch automatisch mit öffnen. Aber das war zuviel der Erwartung.

                 

                Noch mehr Daten und noch mehr Eingabe und "Pflege"-Punkte wollten wir uns im Sinne des KISS-Prinzips dann doch nicht antun. Die gute alte Word-Checkliste tut es tatsächlich auch.

                 

                Schade, war doch eine echte Arbeitserleichterung fast in Sicht. Liebe DATEV, wenn ProCheck ausgereift ist und den Arbeitsprozess wirklich unterstützt, sind wir gerne wieder dabei.

                Geändert am 17.10.17 um 15:58 Uhr
                • 5. Re: ProCheck: Aufträge um die Fortschrittsinfo erweitern
                  leawrosch DATEV-Mitarbeiter

                  Hallo Herr Dostal,


                  vielen Dank für Ihre Anregungen. Es ist schade, dass das Programm Ihren Anforderungen nicht gerecht wird.


                  Es ist korrekt, dass Aufträge und Checkliste über eine Verknüpfung verbunden sind und nicht Punkt-für-Punkt, um so den kompetten Workflow abzubilden. Wir hoffen dennoch, dass Sie den Einsatz von ProCheck noch nicht völlig ausgeschlossen haben und dass wir Sie mit einer der zukünftigen Version als Kunden gewinnen können.

                   

                  Ein paar Worte noch zu den von Ihnen geschilderten Aspekten:
                  Wird eine Checkliste komplett abgehakt, wird dadurch nicht automatisch der Auftrag abgeschlossen. Dies ist u.a. auch darin begründet, dass ein Auftrag mehrere Checklisten beinhalten kann.

                  Bei der Neuanlage von Aufträgen lässt sich einstellen, dass automatisch Checklisten angelegt werden. Informationen hierzu finden Sie im InfoDokument unter Punkt 5.2.2.

                   

                  Mit freundlichen Grüßen

                  Lea Wrosch

                  DATEV eG

                  Service Eigenorganisation