2 Antworten Neueste Antwort am 18.08.2017 14:19 von Mike Hecker

    Baulohn

    ritter Neuling

      Wir sollen von einem großen Bauunternehmen nur die Angestellten abrechnen, die gewerblichen Arbeitnehmer werden weiterhin mit einem Baulohn-EDV-Programm (nicht DATEV) vom Mandant selbst abgerechnet.

      Unser Problem ist die SOKA. Diese will die monatlichen Meldungen und auch die An- und Abmeldungen nur von einer Abrechnungsstelle bzw. von einem System erhalten. Auch unsere Anfrage ob wir die Angestellten über das SOKA-Internet-Portal manuell melden dürfen oder ob eine zusätzliche SOKA-Betriebsnummer für die DATEV-Abrechnung der Angestellten vergeben werden kann wurde beides verneint. Die SOKA kennt keine Lösung für dieses Fall. Auch nicht die DATEV-Hotline!

       

      Hat jemand Erfahrung mit diesen Problem und kann uns weiterhelfen? Für jede Antwort, Hinweis, Hilfe bin ich sehr dankbar.

       

      Liebe Grüße und herzlichen Dank.

        Alle Antworten
        • 1. Re: Baulohn
          Vanessa Mertel DATEV-Mitarbeiter

          Hallo,

           

          für diesen Fall wird es leider nur die Möglichkeit geben, dass alle Mitarbeiter über ein System abgerechnet und gemeldet werden.

           

          Freundliche Grüße aus Nürnberg

           

          Vanessa Mertel

          Personalwirtschaft

          DATEV eG

          • 2. Re: Baulohn
            Mike Hecker Erfahrener

            Hallo Frau Ritter!

             

            Abgesehen von der SOKA gibt es bei der Abrechnung eines Arbeitgebers über mehrere unterschiedliche System generell Probleme bei den Datenübermittlungen.

             

            Das fängt bei der Lohnsteuer an (lässt sich über manuelle Ergänzungen "Fremdbuchführung" beheben), geht über ELStAM-Meldungen, Beitrags- und sonstige Datenübermittlungen in der SV bis hin zu den Meldungen und Rückmeldungen der Unfallversicherung. Von Abstimmungs- und Prüfungstätigkeiten ganz zu schweigen.

             

            Es bleibt in jedem Fall bei einem hohen manuellem Aufwand.

             

            Wie Frau Mertel schon geschrieben hat bleibt hier nur die Zusammenführung beider Abrechnungen in ein System.

            Ich persönlich würde mich auf solche Flickschusterei nicht einlassen.

             

            Viele Grüße

             

            Mike Hecker