4 Antworten Neueste Antwort am 24.03.2017 15:12 von Sandra Rüdinger

    Urlaubsrückstellung - monatlich

    heikograul Beginner

      Hallo zusammen,

      wir berechnen für einen Mandanten monatlich die Urlaubsrückstellung mit Lodas.

      Der zugehörige Buchungsbeleg zeigt aber immer nur die kumulierten Werte. Das bedeutet, dass zunächst der Wert des Vormonats storniert werden muss.

      Gibt es eine Möglichkeit, einen Buchungsbeleg mit den "Differenzen" zu erstellen. In Anbetracht zahlreicher Kostenstellen ist der Erfassungsaufwand recht groß.

      Apropos - ist es richtig, dass der Buchungsbeleg nur über den ASCII-Export für Rewe bereitgestellt werden kann. Es ist doch auch nur ein normaler Buchungsbeleg der über das RZ erstellt wird?!

      Danke für Anregungen, Hinweise ...

      Heiko Graul

        Alle Antworten
        • 1. Re: Urlaubsrückstellung - monatlich
          Martin Kolberg Erfahrener

          Hallo Herr Graul,

          Bislang nutzen wir diese Funktion noch nicht. Daher diese einfachen Fragen:

           

          Wie reagiert die Automatik, wenn ein Arbeitnehmer seinen Jahresurlaub zu Beginn des Jahres nimmt und somit die Rückstellung negativ werden sollte?

           

          Gibt es mittlerweile eine Möglichkeit, Überstunden mit zu berücksichtigen?

          • 2. Re: Urlaubsrückstellung - monatlich
            heikograul Beginner

            Hallo Herr Kolberg,

            ich habe noch auf keiner Auswertung negative Urlaubstage gesehen. Dies wäre m.E. auch nicht zulässig, denn eine "ungewisse" Forderung darf nicht bilanziert werden.

            Bezüglich Überstunden - da habe ich auch noch nichts passendes gefunden - kann sich vielleicht DATEV mit einbringen. Man kann sich über die Arbeitszeitkonten behelfen. Aber Auswertung und Buchungsbeleg wie bei Urlaubsrückstellung ?

            • 3. Re: Urlaubsrückstellung - monatlich
              Martin Kolberg Erfahrener

              Hallo Herr Graul,

               

              Interessant wäre die monatliche Buchung der Resturlaube bei kleineren Unternehmen doch nur, um die Personalkosten korrekt zu verteilen. Da muß es doch - aus Mandantensicht - zum identischen Ergebnis kommen, wenn Mitarbeiter A im März 4 Wochen Urlaub nimmt und Mitarbeiter B im Oktober 4 Wochen Urlaub macht. In beiden Fällen wird ein "Fremdarbeiter" eingekauft, dessen Zusatzkosten durch die unterjährige Urlaubsrechnung aufgefangen werden sollte, so daß die Personalkosten über das Jahr konstant bleiben und nicht durch den "Fremdarbeiter" während des Mitarbeiter- Urlaubs aus dem Ruder laufen.
              Ob das über "Rückstellungen" oder RAPs läuft, ist mir hierbei egal. Hauptsache, die automatisch generierten Buchungen gleichen sich zu Null aus, wenn zum Bilanzstichtag (dealerweise) kein Resturlaub mehr übrig ist.

              • 4. Re: Urlaubsrückstellung - monatlich
                Sandra Rüdinger DATEV-Mitarbeiter

                Hallo,

                 

                die Urlaubsrückstellung dient als Unterstützung zum Jahresabschluss. Die Rückstellung wird zum Bilanzstichtag, einmal im Jahr,  erstellt. Wie Sie bereits richtig erwähnt haben, sind bei einer monatlich erstellten Rückstellung die Werte der Vormonate zu stornieren. Eine automatische Verbuchung der Differenzen ist nicht vorgesehen.

                Information hierzu finden Sie in unserem Dokument Urlaubsrückstellungen einrichten, erstellen und übergeben.

                 

                Die Verbuchung der Überstunden kann mit der Anlage eines Arbeitszeitkontos erfolgen. Durch die Buchung des Auf- und Abbaus der Überstunden, mit einer Lohnart, werden die Werte im monatlichen Buchungsbeleg entsprechend ausgewiesen. Wir spiegeln hier die Daten, die in der Abrechnung berücksichtigt werden. Werden mehr Überstunden ausbezahlt als aufgebaut, kann es zu einem negativen Wert kommen.

                Die Einrichtung eines Arbeitszeitkontos entnehmen Sie bitte unserem Dokument Arbeitszeitkonto.

                 

                Mit freundlichen Grüßen

                 

                Sandra Rüdinger

                Personalwirtschaft

                DATEV eG