3 Antworten Neueste Antwort am 16.12.2016 16:35 von ichauch

    Rechn.schreibung EO Classic: Disposition ohne Umbrüche

    m.fehlau Aufsteiger

      Hallo Community-Mitglieder,

       

      kennt einer/eine zufällig eine Möglichkeit, die Rechnungsdispositionsblätter ohne Umbrüche nach jedem Abschnitt auszudrucken? Gerade bei kleinen Rechnungen könnte so viel Platz auf den Blättern gespart werden.

       

      Viele Grüße, M. Fehlau

        Alle Antworten
        • 1. Re: Rechn.schreibung EO Classic: Disposition ohne Umbrüche
          ichauch Erfahrener

          Moin,

           

          Sie meinen wirklich die Auswertung, die sich in der Rechnungsdisposition hinter dem Lupensymbol verbirgt?

          Die Auswertung habe ich mir vor 20 (?, bei Einführung von PC-Honorar) angeschaut und als unbrauchbar verworfen, von 5 Jahren (bei Einführung von DATEV in meinem Büro) und eben wieder, da ist doch ein neues Auswertungssystem hinter. Der Inhalt und die Übersichtlichkeit sind auch nicht besser geworden. Das System holt sich nur die Daten für 2 Mitarbeiter, die Anderen werden nicht angezeigt (wahrscheinlich wurden die vor einem bestimmten Release angelegt und werden wegen Überalterung nicht berücksichtigt).

           

          Zustimmen muss ich Ihnen, dass durch die Aufteilung und Spaltenbreiten viel Platz verloren geht, da aber noch keine Tools zur Verfügung stehen um hier eine sinnvolle Auswertung zu erhalten, werde ich die nächsten x Jahre auch nicht mehr da hinein schauen. Alle in dieser Auswertung enthaltenen Informationen erhalte ich im Auftrag.

           

          Gruß

          KP

          1 von 1 Personen fanden dies hilfreich
          • 2. Re: Rechn.schreibung EO Classic: Disposition ohne Umbrüche
            m.fehlau Aufsteiger

            Genau die Auswertung meinte ich, KP ... Ihre Probleme den Mitarbeitern kann ich (zum Glück) nicht nachvollziehen. Vielleicht sind wir als DATEV-Anwender zu jung (~ 10 Jahre).

             

            Bei den Mitarbeitern wird jedoch erstaunlicherweise der Kurzname aus den Stammdaten benötigt, um eine Anzeige zu bekommen. Dieses Feld haben wir sonst nie gefüllt; scheint aber für die Rechnungsschreibung ein Muss zu sein. Vielleicht löst das Ihr Problem?

             

            Benötigt wird als Entscheidungsgrundlage des Steuerberaters, seine Unterschrift unter eine Rechnung zu setzten, folgendes:

             

            1. Aktuelle Rechnungspositionen/Werte und Vorjahrespositionen/Werte

            2. Deckungsbeitrag

            3. Verquetschte Kosten

            4. Offene Kosten des Mandanten

             

            Alle diese Infos lassen sich auf das Rechnungsdispositonsblatt drucken (bzw. halt in diesem Fall irrwitziger Weise 4 Blätter).

             

            Auch ich wäre über einen rein digitalen Prozess dankbar, hab aber keinen in Sicht.

             

            Grüße, M. Fehlau

            1 von 1 Personen fanden dies hilfreich
            • 3. Re: Rechn.schreibung EO Classic: Disposition ohne Umbrüche
              ichauch Erfahrener

              Vielen Dank für die Info mit dem Kurznamen in den Daten des Adressaten, warum DATEV auch immer so ein (für die Kanzleiverwaltung nicht relevantes) Feld verwendet.

               

              Ich persönlich lasse mir den Fall mit vorbereiteter Rechnung vorlegen und schaue mir die Disposition an, ist auch nicht optimal, aber ich habe für mich einen besseren Überblick.

               

              Gruß

              KP

              1 von 1 Personen fanden dies hilfreich