3 Antworten Neueste Antwort am 01.08.2017 14:11 von immenroth

    Zerlegung Körperschaftsteuer - oder wie Datev es mal wieder geschafft hat, dem Nutzer den kleinstmöglichen Nutzen zu stiften...

    henrikmassow Neuling

      Da hat man sich ja mal im Hause Datev selbst übertroffen. Seit Jahren ist es schon mit der Zerlegung der GewSt ein Kreuz. Es gibt weder eine Importfunktion für Zerlegungsmerkmale (i.d.R. Löhne), noch einen Button, mit dem auf einen Schlag sämtliche Hebesätze der Gemeinden aktualisiert werden können. Die Zerlegung der KSt war dann schon immer noch mal bescheidener gelöst. Der Vordruck war nur über die Toolbox zu erreichen und eine Übernahme aus der GewSt-Zerlegung natürlich nicht vorgesehen. Tja, dann kam das Jahr 2015 und der Gesetzgeber sah die elektronische Abgabe der KSt-Zerlegungserklärung vor. Was hätte also näher gelegen als nun endlich in KSt 2015 comfort einen entsprechenden Vordruck zu implementieren, wie man es gewohnt ist in KSt Comfort, diesen hätte man mit Übernahmefuktion aus der GewSt-Zerlegung versehen können, wie man es aus den vielen Anlagen in der KSt gewohnt ist, man hätte noch eine schöne Vorschau implementieren können, ja es hätte so schön sein können. Aber im Hause Datev steckt man die Energie lieber die in die Programierung einer weiteren "Frickellösung" und überarbeitet lieber komplett die Excel-basierte Toolbox-Lösung. Also 1) eine kryptische Beschreibung lesen, 2) (immerhin ) Stammdaten übernehmen 3) Keine Übernahme der Daten aus der GewSt-Zerlegung, sondern für jede Betriebsstätte eine eigene Anlage anlegen und zwar für jede! Warum wird nicht die vom Papiervordruck vorgesehene Lösung gewählt, pro Anlage wenigstens mehrere Betriebsstätten einzutregen? Und immer fleißig alles abtippen. 4) Keine Vorschau, keine saubere Unterlage über die zu übermittelnden Daten, 5) Zur Datenprüfung alles ins Rechenzentrum hochladen.  5) nach einigen Minuten dann Anzeige der Prüfergebnisse, wobei das Ergebnis im Idealfall nur in einem Meldung mündet, die sagt, dass alles fehlerfrei wäre (aber was dort an Daten eigentlich angekommen ist und später übermittelt wird bleibt unklar). 

       

      Ganz große Leistung! ToDo fürs nächste Update: Zerlegung KSt gehört raus aus der Toolbox und rein in KSt comfort, Zerlegung dort gehört mit Zerlegung GewSt verbunden, Zerlegung GewSt gehört mit Aktualisierungs- und Importfunktion versehen.

        Alle Antworten