28 Antworten Neueste Antwort am 13.11.2019 11:04 von Tobias Ettl

    Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online

    tanjahirsch Einsteiger

      Liebe Kollegen,

       

      aufgrund meiner Probleme mit dem Einstieg in MySteuern, möchte ich eine Grundsatzdebatte anstoßen:

       

      Inzwischen krankt die praktische Umsetzung der Digitalisierungsstrategie, die ich als solches persönlich sehr begrüße, meines Erachtens deutlich an der Struktur der Rechteverwaltung Online. Hier kann man als Admin wirklich Zeit verplempern und nicht jede Kanzlei hat einen IT-ler angestellt oder einen Mitarbeiter abkömmlich, der sich in der gebotenen Sorgfalt kümmern kann.

       

      Aufwendig muss hier jedes (Smart)Login einzeln behandelt werden. Routinen bei der Rechtevergabe sind allenfalls pro Mandant, aber keinesfalls pro Anwendung möglich. Gruppenbildungen helfen nicht bzw. nur in der Kanzlei.

       

      So musste ich erstmal meine vier Login selbst freischalten für MySteuern als Admin und dann die Mitarbeiter Gruppe und jetzt jeden einzelnen Mandanten anfassen und freischalten, so er schon ein Login Medium hat.

       

      Eine Mehrfachauswahl aller betroffenen Karten und dann die isolierte Rechtevergabe für MySteuern ist nicht möglich. Ebenso wenig für andere Tools. Eine Massenregistrierung aller Mandanten mit ein paar Klicks ist nicht möglich. Im Zweifel heisst dies bei der Erfindung neuer Features jede Person einzeln anfassen, um erstmal das Novum freizuschalten. Die "Blockweise Freischaltung" ist aber dringend geboten, den die Personen werden immer zahlreicher.

       

      Werden hier nicht jetzt Reformen zur Verfügung gestellt, wird die Digitalisierung der Kanzleien weiter schleppend voran gehen. Nicht weil "Digital" nicht gewünscht ist, sondern weil die Verwaltung so zeitaufwendig ist.

        Alle Antworten
        • 1. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
          metalposaunist Meister
          Aufwendig muss hier jedes (Smart)Login einzeln behandelt werden.

          Wieso? Arbeiten Sie nicht mit Gruppen pro UO Mandat und da pro Abteilung/Hirarchie? Wir haben bei großen Mandanten  sicherlich min. 2 Gruppen: Chefgruppe (alles grün anhaken und globale Freigabe) und Mitarbeiter, ggf. Einkauf und Co. Neuer Mitarbeiter? SmartCard bestellen, in die Gruppe, fertig. Egal ob SmartCard, DATEV Benutzerkonto, SmartLogin, ...

           

          Gruppenbildungen helfen nicht bzw. nur in der Kanzlei.

          Kann ich nicht bestätigen. Ohne Gruppen wären wir verloren.

           

          Im Zweifel heisst dies bei der Erfindung neuer Features jede Person einzeln anfassen, um erstmal das Novum freizuschalten.

          Zumindest pro mandantengenutzter Beraternummer.

           

          Aber im Grunde her ja. Optimal ist anders, wird es aber nie geben, weil es Ihnen jetzt zu aufwändig ist; andere aber gerne jede Kasse in UO administrieren wollen und sogar lieber müssen, weil der Azubi zum Beispiel nicht alle Kassen sehen soll. Und das ist nur ein Beispiel.

          Geändert am 06.11.19 um 16:31 Uhr 3 von 3 Personen fanden dies hilfreich
          • 2. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
            andreashofmeister Experte

            Aber im Grunde her ja. Optimal ist anders, wird es aber nie geben, weil es Ihnen jetzt zu aufwändig ist; andere aber gerne jede Kasse in UO administrieren wollen und sogar lieber müssen, weil der Azubi zum Beispiel nicht alle Kassen sehen soll. Und das ist nur ein Beispiel.

            Das übliche Thema. Der eine will es, dem anderen ist's egal, der dritte weiß davon nichts....

             

            Hin und wieder protestiert hier ja der ein oder andere schon mal gegen die BRV oder ab gegen die Rechteverwaltung online. Wünsch werden geäußert, Kritik sachlich angebracht.

             

            Reaktion der DATEV bisher? M.E. keine, oder Daniel Bohle?

            2 von 2 Personen fanden dies hilfreich
            • 3. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
              eliansawatzki Aufsteiger

              Ich für meinen Teil komme mit der Rechteverwaltung online gut zu Recht.

               

              Klar hätte auch ich gern eigene Rechteschablonen oder die Möglichkeit Rechte auf andere Zugangsmedien zu kopieren, aber dramatisch empfinde ich das Fehlen nicht. Ich handhabe es wie Herr Bohle und nutze Gruppen und globale Freigaben soweit als möglich.

               

              Mit dem DATEV-Benutzer als zentralem Administrationspunkt wird sich das ohnehin in Kürze (hoffentlich) erledigen.

              Geändert am 06.11.19 um 16:05 Uhr 1 von 2 Personen fanden dies hilfreich
              • 4. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
                mosachse Fortgeschrittener

                Die Rechteverwaltung ist sicherlich nicht besonders benutzerfreundlich und kostet auch bei uns viel Zeit. Die muss man sich aber einfach nehmen, weil das Thema absolut kritisch ist. Jegliche Veränderung sollten EXTREM behutsam und vorsichtig durchgeführt werden. In der Grundlogik sollte die Rechteverwaltung m.E. auch so bleiben.

                 

                Stattdessen sollte man sich viel eher auf die großen Schwachstellen in den für den Mandanten sichtbaren Teilen der Anwendung konzentrieren.

                1 von 1 Personen fanden dies hilfreich
                • 5. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
                  metalposaunist Meister

                  Reaktion der DATEV bisher? M.E. keine, oder Daniel Bohle?

                  Nein, soweit ich weiß nicht, Andreas Hofmeister. Bisher gab es keine Änderungen in der Rechteverwaltung Online.

                   

                  die Möglichkeit Rechte auf andere Zugangsmedien zu kopieren

                  Das wäre in der Tat eine schicke Möglichkeit, die auch mir fehlt; man sie durch Gruppen aber umschiffen kann, was aber nicht immer klappt, wenn man doch jede UserID "hart" administrieren muss, weil tatsächlich jede Karte andere Rechte hat oder man nicht mit globalen Freigaben arbeiten kann. Tatsächlich bei uns gehabt - mega Rechtekonstrukt .

                   

                  Die muss man sich aber einfach nehmen, weil das Thema absolut kritisch ist. Jegliche Veränderung sollten EXTREM behutsam und vorsichtig durchgeführt werden. In der Grundlogik sollte die Rechteverwaltung m.E. auch so bleiben.

                  Confirmed. Lohn einmal zu viel freigegeben und das Mandat ist weg oder man muss sich gleich mit DSGVO beschäftigen und das ggf. melden.

                   

                  Stattdessen sollte man sich viel eher auf die großen Schwachstellen in den für den Mandanten sichtbaren Teilen der Anwendung konzentrieren.

                  Jap. Gerade im Bereich UO / scannen lässt sich sicherlich bei einigen extrem viel machen und optimieren und Zeit sparen, wenn man das einmal richtig installiert und einen echten Workflow entwickelt. Das kommt bei Mandanten super gut an.

                  4 von 4 Personen fanden dies hilfreich
                  • 6. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
                    Tobias Ettl Fortgeschrittener

                    Ich für meinen Teil komme mit der Rechteverwaltung online gut zu Recht.

                    Deswegen ist es trotzdem weit entfernt von einer idealen Lösung. Irgendwie müssen und kommen wir alle gerade damit zu Recht...

                     

                    Die DATEV arbeitet hier an einer massiven Verbesserung und Berücksichtigung unserer Wünsche (Quelle: Workshop für IT-Administratoren). Hier ist in 2020 einiges an Neuerungen zu erwarten!

                     

                    1 von 1 Personen fanden dies hilfreich
                    • 7. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
                      andreashofmeister Experte

                      Quelle: Workshop für IT-Administratoren). Hier ist in 2020 einiges an Neuerungen zu erwarten!

                       

                      Früher war es ja immer der "Brüller", wenn jährlich beim IT-Admin-Workshop die neue NUKO-Logik angekündigt wurde........

                       

                      Aber es war halt immer lustig......

                      • 8. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
                        Tobias Ettl Fortgeschrittener

                        Quelle: Workshop für IT-Administratoren). Hier ist in 2020 einiges an Neuerungen zu erwarten!

                         

                        Früher war es ja immer der "Brüller", wenn jährlich beim IT-Admin-Workshop die neue NUKO-Logik angekündigt wurde........

                         

                        Aber es war halt immer lustig......

                        wird jetzt nicht mehr gemacht ;-)

                        • 9. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
                          metalposaunist Meister

                          Deswegen ist es trotzdem weit entfernt von einer idealen Lösung.

                          Tobias Ettl: Ohne Ihnen zu nahe treten zu wollen, aber die ideale Lösung wird es leider nie geben. Dazu hat die DATEV zu unterschiedliche Mitglieder in Sachen IT-Affinität und Begeisterung. Des einen Leid ist des anderen Freud.

                           

                          Sicherlich wird DATEV hier und da etwas verbessern aber ideal und zufrieden werden wir damit alle nie werden. Von daher: Hochachtung der DATEV davor, sich der Sache hier anzunehmen und nicht mit einer Änderung wieder Mitglieder zu vergraulen. Da wandert die DATEV auf Haaresbreite.

                           

                          Ich komme mit der Verwaltung gut zu recht. Aber selbst ich als "reiner" IT Mitarbeiter müsste theoretisch zur Selbstadministration FiBu und Lohn tatsächlich mal selbst machen, um alle Punkte / Freigaben in diesem Bereich nachvollziehen zu können. Da bin ich froh, wenn es unsere Mitarbeiter können bzw. mit den Stichwörtern etwas anfangen können.

                           

                          Sehe gerade dazu die Idee: Bank online/Rechteverwaltung ==> einzelne Girokonten für Mitarbeiter des Mandanten sperren.

                           

                          Wie gesagt, den einen überfordert die aktuelle Rechtevergabe, Hendrik Meyer hätte wohl noch einige Optionen mehr zum Administrieren .

                           

                          Was mir gerade einfällt: Vielleicht wäre uns schon geholfen, wenn es in der Rechteverwaltung Online auch Standard und Erweitert gibt? Standard à la Art: komplette FiBu freigeben, alles im Lohn freigeben und Erweitert mit einzelne Personalnummern, Girokonten, Kassen, ... Einfacher macht es das wohl nur, wenn sich beide Varianten krass unterscheiden und man so direkt sieht "Standard reicht an dieser Stelle nicht, wir brauchen Erweitert" - ähnlich dem Schema von UO.

                          Geändert am 07.11.19 um 02:03 Uhr 4 von 4 Personen fanden dies hilfreich
                          • 10. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
                            andreashofmeister Experte

                             

                             

                            Was mir gerade einfällt: Vielleicht wäre uns schon geholfen, wenn es in der Rechteverwaltung Online auch Standard und Erweitert gibt? Standard à la Art: komplette FiBu freigeben, alles im Lohn freigeben und Erweitert mit einzelne Personalnummern, Girokonten, Kassen, ... Einfacher macht es das wohl nur, wenn sich beide Varianten krass unterscheiden und man so direkt sieht "Standard reicht an dieser Stelle nicht, wir brauchen Erweitert" - ähnlich dem Schema von UO.

                            wäre ja eine Idee....aber das ist ja dann auch schon eine Lösung mit "Schablonen"....

                            • 11. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
                              mapex Erfahrener

                              ich kann alle beiträge hier achvollziehen und auch verstehen. es ist eben eine eierlegende wollmilchsau und muss für alle optionen möglichkeiten bieten.

                               

                              ich persönlich finde den aufwand, den man betreiben muss auch nicht gerade prickelnd. v.a. weil ich in einer kleinen kanzlei bin und wir daher schablonen, gruppen oder ähnliches nicht wirksam anwenden können. das kommt glaube ich start auf den mandantenstamm an und wieviele anwendungen bzw. anwender verwaltet werden müssen.

                               

                              aber vor dem hintergrund der momentanen entwicklung, v.a. auch MEINE STEUERN und der tatsache, dass man dazu übergehen möchte, jedem, der einen cloudzugang braucht eine eigene karte und damit auch adminsitration zu teil werden zu lassen ist das das schon ein aufkommendes verwaltungsmonster.

                               

                              man stelle sich vor, der admin der kanzlei wird morgen vom auto überfahren... na dann viel spaß

                              2 von 2 Personen fanden dies hilfreich
                              • 12. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
                                andreashofmeister Experte

                                 

                                man stelle sich vor, der admin der kanzlei wird morgen vom auto überfahren... na dann viel spaß

                                Ein sehr oft aufgezeigtes Beispiel.

                                Aber nicht zutreffend. Als ob ein Admin den ganzen Tag nur "so"  was macht....

                                 

                                Das Verwaltungsmonster setzt DATEV doch in die Welt. Aber es gibt eben Lösungen, um mit diesem Verwaltungsmonster umzugehen. Ob das dann auch Bestand hat bei MySteuern, warten wir es mal ab.

                                 

                                Mit DUO haben sich auch alle irgendwie angefreundet/anfreunden müssen. Die Zugangsszenarien sind klar definiert.

                                Und: Seit wann gibt es SmartLogin (auch wenn es erst mal nichts mir der Administration zu tun hat)?

                                 

                                Der Markt wird es entscheiden.

                                Kunde bzw. "Zielgruppe  sind ja nicht mehr die Kanzleien sondern auch die "Steuerbürger". Kommt das Produkt nicht an, bzw. fällt es schwer, z.B. einen Elster-Anwender  von MySteuern zu überzeugen, wird man seine Schlüsse daraus ziehen (müssen). Man sieht es ja mit den Abkündigungen durchaus sinnvoller Produkte in den letzten beiden Jahren.

                                 

                                Und wenn es für Kanzleien zu aufwendig ist, das ganze organisatorisch abzubilden, dann sind wir wieder bei Ihrem Ausgangssatz, Richard Ammon, nämlich: "na dann viel spaß"...

                                1 von 1 Personen fanden dies hilfreich
                                • 13. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
                                  Tobias Ettl Fortgeschrittener

                                  Deswegen ist es trotzdem weit entfernt von einer idealen Lösung.

                                  Tobias Ettl: Ohne Ihnen zu nahe treten zu wollen, aber die ideale Lösung wird es leider nie geben. Dazu hat die DATEV zu unterschiedliche Mitglieder in Sachen IT-Affinität und Begeisterung. Des einen Leid ist des anderen Freud.

                                  alles gut, ich wollte nur verdeutlichen, dass ich mit dem aktuellen Stand der Rechtevergabe noch nie zufrieden war und sich hier seit Beginn von DUO nichts verbessert hat...

                                  Wichtige Verbesserungen zur effizienten Gestaltung der Administration kommen wirklich! Im Vergleich zum jetzigen Vorgehen, kommen wir dann der idealen Lösung aus meiner Sicht sehr nahe.

                                   

                                  "Sicherlich wird DATEV hier und da etwas verbessern aber ideal und zufrieden werden wir damit alle nie werden. Von daher: Hochachtung der DATEV davor, sich der Sache hier anzunehmen und nicht mit einer Änderung wieder Mitglieder zu vergraulen. Da wandert die DATEV auf Haaresbreite."

                                   

                                   

                                   

                                  Ein echtes Problem scheint wohl die Unterscheidung von Groß- und Kleinkanzleien, da kleine Kanzleien gerne mit einem Sperrprinzip arbeiten und große gerne mit dem Freigabeprinzip. Wenn die Administration in Zukunft so einfach wie für Meine Steuern ist, sehe ich hier für keinen mehr Hindernisse. Der Grundstein wird bald gelegt, der Weg wird noch länger sein ;-)

                                   

                                  Edit: 2.Zitat ließ sich nicht ordentlich einfügen...

                                  Geändert am 07.11.19 um 08:55 Uhr
                                  • 14. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
                                    silkec. Beginner

                                    Ich habe auch noch ein Problem mit der Rechteverwaltung. Gruppen nutzte ich soweit wie möglich, aber bei kleineren Firmen wo jeder andere Rechte hat und sich diese auch mal ändern ist das nicht möglich. Meine Frage ist nun: Wenn nun mein Mandant z.B. plötzlich zusätzlich für 3 Mitarbeiter z.B. die Ust-VA freigeschaltet haben möchte, muss ich in jeden mIDentity und in jedes SmartLogin separat reingehen und dieses Recht freischalten. Hier gibt es nicht wie beim Einrichtungsassistenten die Möglichkeit mehrere Arbeitnehmer auszuwählen. Hat hier jemand einen Tipp?

                                    • 15. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
                                      metalposaunist Meister
                                      Hat hier jemand einen Tipp?

                                      Eine weitere Gruppe in UO hinzufügen, genau die Rechte administrieren, die man braucht, die 3 User rein, fertig.

                                       

                                      Freigaben in Gruppen müssten sich über mehrere aufsummieren. Aber Achtung bei der Nutzung der globalen Freigabe: das summiert sich auch auf und wird nicht pro Gruppe angewandt. Also müsste man statt der globalen Freigabe in diesem Fall einmal "von Hand" das Recht für UStVA setzen.

                                      1 von 1 Personen fanden dies hilfreich
                                      • 16. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
                                        einkunde Einsteiger

                                        Edit: 2.Zitat ließ sich nicht ordentlich einfügen...

                                        Alternative: nur den Text mit STRG+C aus einem Beitrag kopieren, dann in neuem Beitrag einfügen und markieren und " aus der Werkzeugleiste anclicken: Fertig ist das Zitat ohne Frickelei :-)

                                        4 von 4 Personen fanden dies hilfreich
                                        • 17. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
                                          Tobias Ettl Fortgeschrittener

                                          Edit: 2.Zitat ließ sich nicht ordentlich einfügen...

                                          Alternative: nur den Text mit STRG+C aus einem Beitrag kopieren, dann in neuem Beitrag einfügen und markieren und " aus der Werkzeugleiste anclicken: Fertig ist das Zitat ohne Frickelei :-)

                                          Vielen Dank für den Workaround! Ich war geblendet von der Funktion und wollte es damit schaffen, ohne Erfolg.

                                          PS: beim Posten wurde es mir noch korrekt angezeigt und im Nachgang konnte ich es nicht mehr reparieren mit den vorhandenen Funktionen...

                                          • 18. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
                                            silkec. Beginner

                                            Vielen Dank Herr Bohle,

                                            aber das ist m.E. keine ganz glückliche Alternative, da wir uns vom Mandanten genau bestätigen lassen was wir für wen freischalten dürfen. Ich befürchte einfach, dass das zu unübersichtlich wird. Oft kommt dann vom Mandanten geben Sie doch bitte dem Mitarbeiter A die gleichen Rechte wie dem Mitarbeiter B. Dann muss ich schauen wo ist der Mitarbeiter A denn in welchen Gruppen um den B auch dort hinzuschieben. Aber trotzdem nochmals vielen Dank für Ihre Antwort.

                                            • 19. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
                                              metalposaunist Meister
                                              Dann muss ich schauen wo ist der Mitarbeiter A denn in welchen Gruppen um den B auch dort hinzuschieben.

                                              Anders machen wir es aktuell auch nicht. Möglich, dass wir bisher nur 1x solch komplexe Anforderungen hatten. Aber wie es anders sein soll, da man Rechte online noch nicht kopieren kann - gute Frage.

                                              • 20. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
                                                tanjahirsch Einsteiger

                                                Sehr lebendige Diskussion - Danke liebe Kollegen.

                                                 

                                                Natürlich sind mir Gruppen bekannt und ich halte diese nicht für die Lösung. Sie vermindern höchstens punktuell den Administrationsdruck in größeren Mandaten und sehr kleinen, in denen alle alles dürfen. Teilweise müsste man für eine Person Gruppen bilden: Ich bin ein gutes Beispiel dafür: Karte in der Kanzlei, verordnete Berufsträgerkarte, MyDentity und SmartLogin. Vier mal administrieren oder ich als Gruppe, denn ich bin viele.

                                                 

                                                Kopierfähige Muster-Vorlagen fände ich großartig. Hier reichen ja fünf Rollen denke ich. Und vor allem eine Möglichkeit, erst die Freigabe auszuwählen und dann die Karten, auf die sie soll. So eine Art Mandantenmanager.

                                                 

                                                Mandanten übergreifende Gruppen á la "Freigabe Bank Online", so ich hier jemanden so verstanden habe, können aufgrund der Fehlergefahr sicher keine Lösung sein.

                                                • 21. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
                                                  tu.heggi Fortgeschrittener

                                                  Ich rege mich auch regelmäßig über die Rechteverwaltung auf, gerade mangels Kontrollmöglichkeit der Freigabe (Mandantenansicht Freigabe). Mein Thread wurde auch rege diskutiert. Angeblich arbeitet Datev an etwas "großem" im Bereich der Rechteverwaltung die 2020 erscheinen soll. Ob es stimmt oder was genau umgesetzt wird weiß ich aber nicht.

                                                  • 22. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
                                                    silkec. Beginner

                                                    Oh ja, das ist auch ein Problem, vor allen wenn man irgend welche einzelnen Auswertungen im Lohn freischalten soll, das ist fast wie ein Lotteriespiel ob man die richtige erwischt.

                                                    • 23. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
                                                      tu.heggi Fortgeschrittener

                                                      1. Wird´s dann peinlich

                                                      2. Unprofessionell

                                                      2. Datenschutz kann nur mit Fernwartung definitiv sichergestellt werden.

                                                      • 24. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
                                                        Tobias Ettl Fortgeschrittener

                                                        Oh ja, das ist auch ein Problem, vor allen wenn man irgend welche einzelnen Auswertungen im Lohn freischalten soll, das ist fast wie ein Lotteriespiel ob man die richtige erwischt.

                                                        Hier gibt es eine gute Hilfestellung:

                                                        http://www.datev.de/lexinform-infodb/1035820

                                                        Außerdem ist folgende Erläuterung noch hilfreich zum Thema Administration DUO:

                                                        http://www.datev.de/lexinform-infodb/1000122

                                                         

                                                        Ich hoffe dies hilft bei der einen oder anderen granularen Anpassung der Administration.

                                                        1 von 1 Personen fanden dies hilfreich
                                                        • 25. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
                                                          silkec. Beginner

                                                          Wow, DANKE

                                                          • 26. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
                                                            metalposaunist Meister
                                                            Teilweise müsste man für eine Person Gruppen bilden: Ich bin ein gutes Beispiel dafür: Karte in der Kanzlei, verordnete Berufsträgerkarte, MyDentity und SmartLogin. Vier mal administrieren oder ich als Gruppe, denn ich bin viele.

                                                            Richtig. Oder eine Kanzleigruppe, wenn es noch mehr "viele" gibt. Aber prinzipiell finde ich das via Gruppe gut so, weil: Möchten Sie Ihre Rechte ändern bzw. kommt von DATEV ein Button zum administrieren dazu, müssen Sie so einmal den Button freigeben und dann 3x kopieren. Das dauert doch viel länger als 1x die Rechte in der Gruppe zu administrieren.

                                                             

                                                            Und: Klar werden das viele Gruppen aber dank STRG+F im Browser einfach nach dem Suchen, was man finden möchte. Wenn ich bei uns zu Mandant xy Rechte ändern muss, suche ich via STRG+F erst nach dem Namen, weil unsere Gruppen nach einem festen Schema aufgebaut sind und zack habe ich die richtige Karte. Geht blitzschnell.

                                                             

                                                            Ich rege mich auch regelmäßig über die Rechteverwaltung auf, gerade mangels Kontrollmöglichkeit der Freigabe (Mandantenansicht Freigabe).

                                                            Testkarte oder die Karte vom Prüfer dafür erst kanzleiintern dazu nutzen? Ob man die Rechte der zu ändernden Gruppe auf Kanzlei- oder Mandantenseite ändert, ist ja vollkommen egal.

                                                             

                                                            Wenn es kompliziert wird, schnappe ich mir immer die Prüferkarte, ab ins Notebook inkl. SipaCom und dank LTE oder WLAN einfach die Karte mit den Rechten testen.

                                                             

                                                            Okay, ja - es wäre schön wenn man das ggf. direkt im Browser machen könnte à la: so sehen Ihre Rechte aus. Aber finde meine Lösung ganz okay. Besser als den Mandanten testen zu lassen und dann ups ...

                                                             

                                                            Tobias Ettl: Und trotzdem kann man ab und zu mit den Erläuterungen in der Info-DB dazu nichts anfangen und: die Abhängigkeiten stehen da auch nicht drin, oder?

                                                             

                                                            Das fände ich persönlich mal schick, wenn man Punkt Belege anhakt und DATEV dann gleich sagt: Punkte a, b, c müssen auch eingestellt werden, damit das gewünschte Recht greift.

                                                            Geändert am 12.11.19 um 19:05 Uhr
                                                            • 27. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
                                                              eliansawatzki Aufsteiger

                                                              Hallo Herr Bohle,

                                                               

                                                              einfache Rechteschablonen für nicht mit der Online-Administration vertraute Anwender gibt es im Einrichtungsassistenten. Da kann z. B. ein Haken gesetzt werden bei Nutzer soll eine Kasse führen können. Dann setzt das System im Hintergrund alle erforderlichen Rechte (Belege online, Kassenbuch online) auf freigeschaltet.


                                                              Ich weiß, dass Sie den Assistenten nicht nutzen. Ich übrigens auch nicht.

                                                              2 von 2 Personen fanden dies hilfreich
                                                              • 28. Re: Grundsatzdiskussion Rechteverwaltung Online
                                                                Tobias Ettl Fortgeschrittener

                                                                Tobias Ettl: Und trotzdem kann man ab und zu mit den Erläuterungen in der Info-DB dazu nichts anfangen und: die Abhängigkeiten stehen da auch nicht drin, oder?

                                                                 

                                                                An eine Erläuterung von Abhängigkeiten kann ich mich bei keiner Administration erinnern. Hier hilft bei DUO nur der Einrichtungsassistent (welcher übrigens auch für Gruppen kommen soll). Für Firmen mit wenigen SmartCards kann ich diesen nur empfehlen. Wenn einmal festgehalten ist, welche Aufgaben vom SmartCard-Inhaber zu erfüllen sind, ist es sehr einfach die laufende Administration fehlerfrei zu verwalten. Bei großen Firmen empfehle ich Gruppen zu verwenden und dies wird auch viel einfacher, wenn für Gruppen der Assistent verwendet werden darf.