1 Antwort Neueste Antwort am 16.08.2019 10:14 von heinz.bleyer

    Verzinsung Gesellschafterkonten per "Kreditbuchungen erzeugen"

    simohr Beginner

      Hallo zusammen,

       

      wir haben nun auch endlich mal die Funktion der Verzinsung von Gesellschafterkonten in DATEV entdeckt.

      Dabei stellt sich mir folgendes Problem für das ich keine Lösung finde:

       

      In unserem konkreten Fall liegt eine KG mit einem Vierkontenmodell vor. Die entnahmefähigen Gewinne werden deshalb im Fremdkapital (SKR03: #920) dargestellt.

       

      Wir haben aufgrund von Sonderabschreibungen in der Steuerbilanz abweichende Kapitalkonten gegenüber der Handelsbilanz. Wenn es nun um die Verzinsung geht kann es m.E. ja nur so sein, dass der Stand der handelsrechtlichen Kapitalkonten verzinst wird, sodass sowohl in der HB als auch der StB der gleiche Zinsbetrag gebucht wird.

       

      Bei der technischen Umsetzung scheitere ich allerdings. Und zwar hinkt es meiner Meinung nach an folgender Stelle:

       

      Bei Anlage des Kontokorrentkontos in "Wirschaftsberatung" muss man unter FIBU-Angaben ja eine "Bereichszuordnung" vornehmen. Hier habe ich "Handelsrechtlich" ausgewählt, da er nur so die richtigen EB-Werte als Buchungen mitnimmt und die Zinsen entsprechend richtig ausrechnet. Wähle ich hier alle Bereiche tauchen keine EB-Werte auf weil diese in HB und StB ja unterschiedlich sind.

       

      Wenn ich nun in Kanzlei-Rechnungswesen über "Kreditbuchungen" erzeugen" die Buchungen erstellen will sind diese auch grundsätzlich richtig, es werden jedoch nur Buchungen für den Bereich Handelsbilanz erstellt.

       

      Natürlich könnte ich jetzt einfach die Buchungen in einem neuen steuerrechtlichen Stapel händisch erfassen. Aber ist das Sinn der Sache?

       

      Beste Grüße

        Alle Antworten