4 Antworten Neueste Antwort am 11.01.2019 13:53 von metalposaunist

    Freigabe auf WS für Netlogon sinnvoll? siehe Datev-Info 1070544 Abs 4.4.1

    tippsemitbart Neuling

      Hallo Community,

       

      bei der Installation eines Netzwerks mit Peer-Server und Workstation hänge ich derzeit in der Mitte fest:

       

      Der Server scheint zu laufen, alle 'Prüfungen' sind OK, die in Datev-Installationshilfe Dok 1070544 (LEXinform/Info-DB ) beschriebenen Abläufe waren alle sehr hilfreich -bis

       

      ich heute mit Abschnitt 4 - Arbeitsplatzinstallation beginne; im Abschnitt 4.4.1 soll das Datenlaufwerk des Peerservers per Netlogon beim Neustart zugewiesen werden:

       

      Der beschriebene Ablauf ist im Dok allerdings der gleiche wie auf dem Server - vor allem werde ich stutzig bei Unterpunkt 3 und folgende  "Diesen Ordner freigeben"...

       

      auf der Workstation möchte ich keine Freigaben einrichten - ist es nicht vielmehr richtig, dass man auf den Workstations diese Freigabe weglassen kann?

       

      Vielen Dank für einen Hinweis auf ggf. vorhandene Denkfehler...

       

      Gruss Samuel

      • 0. Re: Freigabe auf WS für Netlogon sinnvoll? siehe Datev-Info 1070544 Abs 4.4.1
        metalposaunist Fachmann

        ist es an der Workstation nötig, den Netlogon-Ordner freizugeben? und warum?

        Möglich, dass Windows ein Anmeldeskript, welches dem Benutzer hinterlegt wird, nur aus einer Freigabe ausgeführt werden kann.

         

        Aber ich finde, da haben Sie Recht. Der Ordnet NETLOGON muss nur einmalig freigegeben werden und dann doch gleich mit am Quasi-Server (anstatt dass jeder Client sich das Script von sich selbst zieht und bearbeitet).

         

        Hauptsache L: wird wie auch immer verbunden .

        • Alle Antworten