25 Antworten Neueste Antwort am 10.12.2018 14:13 von vogtsburger

    Zeiterfassung

    malo Einsteiger

      Hallo Community,

       

      heute mal das Thema Zeiterfassung:

       

      Ich finde, die Zeiterfassung in DATEV ist suboptimal zu bedienen. Außerdem habe ich das Problem, dass ich selbst bei drei Bildschirmen immer wieder das Zeiterfassungsfenster suchen muss bzw. dass es aus meinem Blick gerät und damit die eigentliche Funktion auch nicht bedient wird, d. h. ich vergesse, Zeiten zu notieren.

       

      Ich überlege daher, die Zeiterfassung über mein Handy zu benutzen. Hier gibt es eine App, die die erfassten Zeiten als Excel ausgibt. Ist hier in der Community jemand bekannt, dass man diese Excel Datei in das Zeiterfassungsmodul von DATEV importieren kann, um damit dann in DATEV eine Rechnung zu erstellen? Wenn ja, wie macht man das?

       

      Viele Grüße aus dem-hoffentlich-sonnigen Süden, Markus Lorenz

        Alle Antworten
        • 1. Re: Zeiterfassung
          silviakubisch DATEV-Mitarbeiter

          Hallo Herr Lorenz,

           

          haben Sie schon mal versucht, mit der Stoppuhr zu arbeiten? Das ändert natürlich nichts daran, dass Sie daran denken müssen, die Stoppuhr ein- und auszuschalten. Aber das müssen Sie am Handy ja auch.

           

          Aufwände zur Akte in Anwalt classic mit Stoppuhr erfassen

           

          Viele Grüße

           

          Silvia Kubisch

          Produktmanagement Rechtsanwaltsmarkt

          • 2. Re: Zeiterfassung
            malo Einsteiger

            Hallo Frau Kubisch,

             

            Ja, ich habe es schon mit der Stoppuhr versucht. Mein Hauptproblem ist, dass das Aufwandsauffassungsfenster, oder auch das Fenster der Stoppuhr, völlig losgelöst ist von dem Hauptfenster und somit gerne einmal verschwindet.

            Wir hatten früher eine andere Kanzlei-Software, da hat man die Akte über einen Button aus dem Fenster der Zeiterfassung jeweils aufgerufen. Deshalb wurde dann automatisch eine andere Akte in der Zeiterfassung eingestellt. Sowas gibt es ja in DATEV wohl nicht?

             

            Aber um zu meiner eigentlichen Frage zurück zu kommen, gibt es die Möglichkeit die Daten aus einer Exceltabelle in die Zeiterfassung oder das Rechnungsmodul einzuführen?

             

            Viele Grüße aus dem heute regnerischen Süden

             

            Markus Lorenz

            • 3. Re: Zeiterfassung
              silviakubisch DATEV-Mitarbeiter

              Hallo Herr Lorenz,

               

              nein - automatisch geht das nicht. Um eine neue Stoppuhr zu einer anderen Akte zu starten, müssen Sie in der Aktenliste die andere Akte markieren und unter Kontextbezogene Links auf Aufwanderfassung | Stoppuhr starten klicken. Oder Sie markieren die Akte in der Aktenliste und klicken in der Stoppuhr auf das "+" rechts oben (für neue Stoppuhr). Dann wird die Zeiterfassung für die andere Akte gleichzeitig gestoppt.

               

              Daten aus Excel können Sie nicht in die Zeiterfassung von Anwalt classic übertragen.

               

              Ich habe Ihre Wünsche bei uns erfasst.

               

              Viele Grüße

               

              Silvia Kubisch

              Produktmanagement Rechtsanwaltsmarkt

              Geändert am 30.11.18 um 09:43 Uhr
              • 4. Re: Zeiterfassung
                malo Einsteiger

                Hallo Frau Kubisch,

                 

                von welcher „Aktenliste“ sprechen Sie? Ich finde in der Liste „meine aktiven Akten“ einen solchen Punkt im Kontextmenü nicht.

                 

                Viele Grüße

                 

                Markus Lorenz

                • 5. Re: Zeiterfassung
                  silviakubisch DATEV-Mitarbeiter

                  Hallo Herr Lorenz,

                   

                  nein, im rechten Zusatzbereich "Kontextbezogene Links" im Bereich "Aufwanderfassung", siehe das oben verlinkte Info-Dokument. Falls der Zusatzbereich nicht eingeblendet ist, im Menü auf Ansicht | Kontextbezogene Links klicken. So, wie Sie die Stoppuhr auch sonst starten.

                   

                  Viele Grüße

                   

                  Silvia Kubisch

                  Produktmanagement Rechtsanwaltsmarkt

                  • 6. Re: Zeiterfassung
                    olafbietz Aufsteiger

                    Ich finde die Zeiterfassung auch furchtbar.

                    Die Stoppuhr ist auch keine Lösung, weil ich ständig durch Telefonate oder Zwischenfragen gestört werde.

                    Ich würde auch einen Excel-Import bevorzugen.

                    • 7. Re: Zeiterfassung
                      rahayko Einsteiger

                      Was mir sehr viel gebracht hat, ist das Zubuchen der Telefonie. Damit kann ich nun jedes Telefonat automatisch erfassen und abrechnen.

                      Was die Aktenarbeit angeht, nutze ich die Stoppuhr auch nicht. Da schreibe ich mir ganz altmodisch die Anfangs- und Endzeit auf Papier und trage diese dann im System nach.

                      Wenn man diktiert, ist es auch hilfreich, die Anfangs- und Endzeit mit zu diktieren. Dann kann das Sekretariat die Zeiten erfassen.

                      Das ist jedenfalls alles einfacher, als mit den Stoppuhren zu arbeiten. IHMO

                      • 8. Re: Zeiterfassung
                        olafbietz Aufsteiger

                        Was mir sehr viel gebracht hat, ist das Zubuchen der Telefonie. Damit kann ich nun jedes Telefonat automatisch erfassen und abrechnen.

                        Das kann ich mir schon vorstellen. Funktioniert nur leider nicht mit der SmartIT.

                        • 9. Re: Zeiterfassung
                          rahayko Einsteiger

                          Was mir sehr viel gebracht hat, ist das Zubuchen der Telefonie. Damit kann ich nun jedes Telefonat automatisch erfassen und abrechnen.

                          Das kann ich mir schon vorstellen. Funktioniert nur leider nicht mit der SmartIT.

                          Das klingt aber nicht smart...

                          • 10. Re: Zeiterfassung
                            rabergert Beginner

                            Sehr geehrte Frau Kubisch,

                             

                            bei der Zeiterfassung per Stoppuhr kann ich Ihnen nur zustimmen. ich würde mir aber wünschen, dass jede einzelne herausgestoppte Zeit auch einzeln in der Liste des Aufwands mit genauer Uhrzeit ausgeworfen werden kann.

                             

                            MfG

                             

                            Ralf Bergert

                            • 11. Re: Zeiterfassung
                              silviakubisch DATEV-Mitarbeiter

                              Hallo Herr Bergert,

                               

                              was meinen Sie denn damit genau? Wenn Sie die Stoppuhr mit "Stopp" beenden, wird doch in der Spalte "Zwischenzeit" die vergangene Zeit und bei Von und Bis die Start- und Endzeit ausgegeben?

                               

                              Viele Grüße

                               

                              Silvia Kubisch

                              Produktmanagement Rechtsanwaltsmarkt

                              • 12. Re: Zeiterfassung
                                wfth Beginner

                                Hallo zusammen,

                                 

                                ja die Zeiterfassung ist nicht gerade komfortabel um nicht zu sagen eigentlich sehr mühsam.

                                 

                                Ich hatte schon vor einiger Zeit der DATEV eine ergänzende Programmierung empfohlen. Man meinte allerdings damals
                                "..das brauchen vielleicht Sie, aber außer Ihnen will das niemand haben..." (Originalton!).

                                 

                                Durch den Beitrag keimt in mir die Hoffnung, dass es zumindest noch einen weiteren Kollegen gibt, der das derzeitige System der Stoppuhr als nicht optimal empfindet.

                                 

                                IM Übrigen kann ich auch sagen, weshalb sich da nur wenige Kollegen beschweren. Die Meisten machen es nach wie vor so, dass Sie analoge Zettel für die Sekretärin schreiben die die Zeiten dann einträgt, oder, noch schlimmer, vor der Abrechnung die Zeiten anhand der Aktendokumente nachtragen.

                                 

                                Ich hatte deshalb der DATEV bereits folgende Verbesserungen vorgeschlagen, die ich hier gerne nochmals zur Diskussion stelle:

                                 

                                1.

                                Weshalb wir in 0,1 Dezimalschritten bei der Zeiterfassung arbeiten ist nicht nachzuvollziehen.
                                Eine Stunde hat 60 Minuten. Wir mussten wegen der Dezimallösung der DATEV in der Kanzlei dazu übergehen in der Vergütungsvereinbarung den Abrechnungstakt 0,1 = 6 Minuten zu vereinbaren - schön wäre es, wenn die Einheiten im Zeitformat vorhanden wären, also 60 Minuten = 1,0 Stunden wäre und 5 Minuten als 5 Minuten erscheinen und nicht als 0,83 Einheiten.

                                 

                                Ich stelle mir hier vor, dass man pro Arbeitsplatz einstellen kann, in welchem Format die Zeit abgerechnet wird und wie die Abrechnungsschritte (pro Minute, pro 5 Minuten oder pro x Minuten) sind.
                                Das sollte genauso einstellbar und zur Akte speicherbar sein, wie der Stundensatz, denn auch das muss ja in der Vergütungsvereinbarung geregelt werden.

                                 

                                2.

                                Die Standardaufwendungen, wie z.B. "Postbearbeitung", die jetzt schon definiert werden können sollten dann automatisch mit dem ersten Abrechnungsschritt vorbelegt werden und, was besonders wichtig ist, einfach mit Mausklick und Tastenkombination vom Arbeitsplatz, und zwar jeden Arbeitsblatt mit Start und Stopp, erreichbar sein. Hat man das gestartet und Wechsel der Fokus der Akte oder das Arbeitsblatt, sollte eine Anfrage kommen, ob die zeit gespeichert werden soll.

                                Das brauchen natürlich nur die Anwälte, deshalb sollte das pro Arbeitsplatz einstellbar sein.

                                 

                                3.

                                Die von dem Kollegen angesprochene "Automatik" habe ich auch schon favorisiert.

                                 

                                Sie ist aber nicht ganz leicht umzusetzen, weil wir in der Bearbeitung meist von Akte zu Akte springen.
                                Das Muster der "DATEV-Telefonie" die ich auch einsetze ist aber hier m.E. übertragbar, denn dort werden ja sämtliche Telefonate und deren Dauer mitprotokolliert.
                                Am Ende des Tages kann mann dann die Telefonnotizen und Telefonzeiten den Akten zuordnen - da geht kein Telefonat mehr verloren - und die nicht mandantenbezogenen Telefonate löschen.

                                 

                                Beim Telefonat löst die DATEVConnect Software die Protokollierung bei der Annahme aus und beendet diese beim Auflegen.

                                 

                                Bei der Zeiterfassung könnte man das so gestalten, dass man dann, wenn man eine Akte öffnet

                                 

                                (glücklicherweise hat DATEV meine Anregung vor ca. 2 Jahren, einen Link zum Öffnen der Akte auf allen Arbeitsblättern anzubieten -fast- schon umgesetzt)

                                 

                                eine Protokollierung der Zeit startet, die dann endet, wenn die Akte geschlossen wird oder eine andere Akte geöffnet wird oder die Telefonie wegen einem Telefonat aufgeht.

                                 

                                Die mit Zeiterfassung arbeitenden Anwälte müßten sich zwar selbst disziplinieren und müßten immer dann, wenn Sie eine Erfassung wünschen, die Akte über den Link öffnen und beim Beenden die Akte schließen.
                                Aber so gingen jedenfalls keine Zeiten mehr verloren und wenn es ums Geld geht, dann kriegen wir das sicher alle hin.

                                 

                                Nachdem nicht alle einen derartige Funktion brauchen (z.B. Sekretariat), sollte das pro Arbeitsplatz einstellbar sein (wie in der Telefonie auch) und auch vielleicht die Möglichkeit bestehen, dass beim Öffnen eine Anfrage (ob protokolliert werden soll) als eine Art Memo erscheint.

                                 

                                Am Ende des Tages kann anhand des Protokolls einen Übernahme/Korrektur/Ergänzung der Zeiten erfolgen oder, wie in der Telefonie auch - eine Löschung der Einträge.

                                 

                                 

                                So ich glaube das reicht für den Anfang als Input für eine Diskussion und weitere Überlegungen.

                                Über ein Feedback freue ich mich immer.

                                 

                                Etwas frustrierend ist es schon, dass ich als seit 1,5 Jahren rein digital arbeitender Anwalt,  für das Anwaltspostfach, den E-Mail-Verkehr, die mobile Akte wie auch für fast alle anderen Defizite im Bereich von DATEVAnwalt sehr mühsam und zeitintensiv immer wieder "workaurounds" mit kleinen Zusatztools suchen mußte.
                                Bei fast allen Programmbereichen habe ich derartige "workarounds" wirklich perfekt gefunden (noch perfekter wäre es natürlich, wenn man diese in das Programm implementieren könnte).
                                Bei der Zeiterfassung bin ich bisher aber leider gescheitert, und wie gesagt, die DATEV meinte, das brauche außer mir niemend.

                                 

                                Schön wäre es, wenn die DATEV meine mühsam entwickelten "workarounds" in ihr Programm übernehmen würde, als sie dann nach Jahren und dann leider auch noch mehr schlecht als recht nachzubauen.

                                 

                                Aber die Hoffnung stirbt zuletzt, und, das möchte ich betonen, wir jammern hier alle auf hohem Niveau - insoweit möchte ich mal der DATEV ein Kompliment machen, wenn es auch noch besser und effektiver ginge .......

                                 

                                Viele Grüße und ich freue mich auf ein Feedbak

                                WFTH

                                • 13. Re: Zeiterfassung
                                  olafbietz Aufsteiger

                                  Ich bin kein Anwalt, suche aber ebenfalls eine effizientere Möglichkeit der Zeiterfassung.

                                  Ihre Anregungen unterstütze ich. Insbesondere eine automatische Zeiterfassung nach geöffneten Programmen / Dokumenten wäre sehr hilfreich.

                                  • 14. Re: Zeiterfassung
                                    rahayko Einsteiger

                                    Vielen Dank für diese ausführliche Darstellung, auch wenn ich nicht sicher bin, ob beim ein oder anderen Kollegen dann unterm Strich weniger Stunden zusammen kämen.

                                    War es nicht Napoleon, der sich darüber beschwerte, dass ihn seine Kartographen mehr Land gekostet hätten, als die Kriege?

                                    • 15. Re: Zeiterfassung
                                      wfth Beginner

                                      Sorry, wenn ich zu ausführlich war

                                       

                                      - manchmal ärgert es mich halt, wenn ich schon seit Jahren wirklich detaillierte Vorschläge mache, man mir immer sagt, "dass braucht keiner" und ich dann im Forum lese, dass andere Anwälte mit den gleichen Problemen kämpfen (wen wundert es, wir machen alle ja den gleichen Job).

                                       

                                      Ich bin nun seit 30 Jahren Anwalt, kam von Phantasy zu DATEV und beschäftige mich seit 5 Jahren bereits mit digitaler Aktenverwaltung - und das mache ich, wohl als einer der wenigen Anwälte, selbst - denn was ich nicht kann, verlange ich auch nicht von meinen Damen im Sekretariat

                                       

                                      So tüftle ich halt immer wieder am Workflow und ärgere mich weiter, wenn die DATEV wieder mal am Bedarf vorbeiprogrammiert .....

                                       

                                      Im Übrigen die Einführung von DATEV-Telefonie mit einer digitalen Telefonanlage hat sich bei mir wirklich bezahlt gemacht -- im wahrsten Sinne des Wortes - das kann ich allen "Zeitabrechnern" nur dringend empfehlen !!

                                       

                                      - auch wenn es natürlich da auch noch Vieles zu verbessern gibt -

                                       

                                      Grüße

                                      WFTH

                                      • 16. Re: Zeiterfassung
                                        andreashofmeister Meister

                                        Im Übrigen die Einführung von DATEV-Telefonie mit einer digitalen Telefonanlage hat sich bei mir wirklich bezahlt gemacht -- im wahrsten Sinne des Wortes - das kann ich allen "Zeitabrechnern" nur dringend empfehlen !!

                                         

                                         

                                        Eben!

                                        • 17. Re: Zeiterfassung
                                          malo Einsteiger

                                          Die Zeiterfassung von der Telefonie ist's ein Paradebeispiel dafür, was EDV leisten kann.

                                           

                                          Dabei ist jedoch das von der DATEV verwendete Tool nur der zweite Schritt. Der erste Schritt ist eine lückenlose Protokollierung der geführten Telefonate in der Telefon-Software.

                                           

                                          Ich blicke daher zuerst in die Telefon-Software in die Liste der geführten Telefonate, überlege dann, welche Telefonate ich in die DATEV übernehme.

                                          Dabei sorgt die automatische Erfassung in der Telefon-Software für eine lückenlose Aufzeichnung.

                                          Gerade diese lückenlose Aufzeichnung erreiche ich mit der Stoppuhr und auch mit der  Aufwandserfassung gerade nicht, weil es mir nicht gelingt, parallel die Sache zu bearbeiten und die Zeiterfassung.

                                           

                                          Ich stelle mir daher die Frage, ob es nicht möglich wäre, dass das DATEV Programm selbst lückenlos aufzeichnet, welche Akten Aufgaben usw. im Laufe des Tages bearbeitet wurden, ähnlich wie die Liste der Dokumente der letzten sieben Tage im Dokumentenmanagement.

                                           

                                          Eine derartige Liste könnte man dann am Abend hernehmen und selektieren. Dann wäre der Vorgang der Zeiterfassung wirklich weitestgehend automatisiert.

                                           

                                           

                                          Viele Grüße aus dem-zeitweise- sonnigen Süden, Markus Lorenz

                                          • 18. Re: Zeiterfassung
                                            wfth Beginner

                                            Danke, Herr Kollege Lorenz,

                                            es frägt sich, warum das nicht identisch umgesetzt wird - ich habe das vor ca. 1 Jahr unter detaillierter Beschreibung angeregt. Ich glaube man sollte das zeitnah umsetzen, zumal das wegen dem Muster nicht so schwierig sein dürfte.

                                             

                                            Grüsse

                                            Wfth

                                            • 19. Re: Zeiterfassung
                                              vogtsburger Einsteiger

                                              (sorry, Post wieder entfernt, da nicht so passend im Bereich Datev-Anwalt)

                                               

                                              M. Vogtsburger

                                              Geändert am 07.12.18 um 22:55 Uhr
                                              • 20. Re: Zeiterfassung
                                                rahagena Aufsteiger

                                                Danke, Herr Kollege Lorenz,

                                                es frägt sich, warum das nicht identisch umgesetzt wird - ich habe das vor ca. 1 Jahr unter detaillierter Beschreibung angeregt. Ich glaube man sollte das zeitnah umsetzen, zumal das wegen dem Muster nicht so schwierig sein dürfte.

                                                 

                                                Grüsse

                                                Wfth

                                                Es ist immer wieder schön zu sehen, wie einfach Anwender Software programmieren können.

                                                Zum einen sind Telefonie und Aktenbearbeitung ungefähr so gleich wie Hund und Katze. Ein Telefonat ist zwingend ein Single-Task und es gibt einen eindeutigen Trigger für Start und Ende, nämlich die Anrufannahme und das Auflegen. Hier ist eindeutig, dass Sie in dieser nichts anderes gemacht haben, denn normalerweise beschäftigt man sich mit der Person am anderen Ende der Leitung solange wie die Verbindung aufrecht erhalten wird.

                                                Das ist bei der Aktenbearbeitung definitiv nicht der Fall. Es fängt damit an, dass Sie die Akte unter Umständen gar nicht öffnen müssen, weil die Schnellinfo Ihnen bereits die gewünschten Informationen liefert. Dann ist die Aktenbearbeitung des Anwalts tendeziell eher in Word als in der Akte verortet, außerdem können Sie problemlos mehrere Akten offen haben und keine davon gerade bearbeiten, weil Sie gerade ein Telefonat angenommen haben oder gerade die Angestellte mit einer Frage zu einem völlig anderen Thema ins Büro gekommen ist.

                                                 

                                                Will sagen, es ist zwar möglich, eine Zeiterfassung an das Öffnen und schließen einer Akte zu hängen, damit ist es aber nicht getan. Sie müssen Ihr gesamtes Handeln in der Software umstellen und darauf ausrichten. Dazu werden die wenigsten bereit oder imstande sein. Die Stoppuhr ist so konzipiert, dass sie extern getriggert werden könnte, damit dies in der Breite funktioniert, wäre aber ein Entwickler locker eine Woche beschäftigt. Die Zeit kann er m.E. mit wesentlich sinnvolleren Dingen verbringen. Wenn dies für Sie zwingend notwendig ist, kann ich Ihnen die individuellen Software-Lösungen an Herz legen, die können Ihnen relativ zügig eine Lösung programmieren.

                                                 

                                                Auch eine "benutzerbezogene Auswahl" ob Industrie- oder Echtminuten zum Einsatz kommen ist deutlich komplexer, als es sich anhört. Beides hat sein für und wieder, beides nebeneinander geht de facto jedoch nicht. Ich persönlich fände Echtminuten auch besser, bereits zu Phantasy-Zeiten fiel jedoch die Entscheidung zugunsten von Industrieminuten. An irgendeiner Stelle muss ohnehin umgerechnet werden, da Echtminuten mit Euros zu multiplizieren ebenso wie die Addition von Echtminuten in der Darstellung h:mm nicht ohne weiteres möglich ist.

                                                Auch wenn Industrieminuten Nachteile haben, wäre eine Umstellung nur mit einem immensen(!) Aufwand möglich, der Kapazitäten in der Rechnungsschreibung, der Aufwanderfassung, der Auswertungen sowie der Stundensatzverwaltung binden würde ohne dass für den durchschnittlichen Anwender ein tatsächlicher Mehrwert herausspringen würde. Darüber hinaus müssten alle Zeiten per Trafo umgeschrieben werden, ein unnötiger Quell von Fehlern und Aufwand für die Kanzleien.

                                                • 21. Re: Zeiterfassung
                                                  vogtsburger Einsteiger

                                                  Eike Hagena

                                                   

                                                  1.

                                                  Es wäre eine große Hilfe bei der Leistungserfassung, wenn man automatisch eine Art "Aktivitätsprotokoll' der jeweils aktiven Anwendungen mitführen und auswerten könnte. Durch Anklicken eines anderen Fensters/einer anderen Anwendung würde die erfasste Zeit einer anderen Anwendung/einem anderen Mandanten zugeordnet.

                                                  Dadurch würde die gesamte Arbeitszeit am Computer lückenlos erfasst und könnte in verrechenbare und nicht verrechenbare Tätigkeiten aufgeteilt und zum großen Teil einzelnen Mandaten zugeordnet werden.

                                                  Programmiertechnisch sollte das möglich sein, wenigstens als Hilfestellung für diejenigen, die sich selbst um die weitere Auswertung kümmern können/wollen.

                                                   

                                                  2.

                                                  Aus meiner Sicht ist das Thema 'Industrieminuten vs. Echtminuten' tatsächlich 'nur' ein Rechenproblem(chen). Industrieminuten und Echtminuten lassen sich jederzeit umrechnen und aufsummieren.

                                                   

                                                  Excel rechnet z.B. intern auch alle Zeitangaben, Datumswerte, Wochen, Monate, Jahr in Dezimalzahlen um. Es ist dort nur ein 'Zahlenformat'.

                                                   

                                                  In meiner Studentenzeit hatte ich viel mit Programmierung kaufmännischer Software zu tun und musste mich auch viel mit Industrieminuten 'herumschlagen', darunter auch Auswertungen von MSDOS-Leistungserfassungsprogrammen.

                                                  Das liegt allerdings weit zurück, noch in DOS-Zeiten.

                                                  Heute kämpft man an einer anderen Front.

                                                   

                                                   

                                                  Viele Grüße

                                                  Michael Vogtsburger

                                                   

                                                  Nachtrag:

                                                  Beispiel:

                                                  Ein bestimmtes Word-Dokument ist vielleicht 2 Stunden geöffnet. Die Bearbeitung dieses Dokument wird aber mehrmals von anderen Tätigkeiten unterbrochen. Also wird die Zeiterfassung für dieses Word-Dokument mehrmals unterbrochen und später wieder fortgesetzt. Als Bearbeitungszeit ergibt sich nach Schließen des Dokuments z.B. nur 15 Minuten.

                                                  Im eigenen Interesse sollte man natürlich auch möglichst konsequent die jeweils zugehörigen Fenster aktivieren. Für Auswärtstermine, Besprechungen, Pausen, Verwaltungsarbeiten usw. könnte man Pseudo-Mandate anlegen und bei Bedarf aktivieren.

                                                   

                                                  Nachtrag 2:

                                                  ... habe soeben kurz recherchiert.

                                                  Es gibt tatsächlich schon einzelne Tools, die genau in diese Richtung gehen. Ob solch ein fertiges Tool schon für Datev-Zwecke geeignet ist, muss man erst testen.

                                                  Datev hätte jedenfalls auch die Möglichkeit, eine bessere und für Kanzlei-Zwecke optimierte Timetracking-Software zu entwickeln. Der Bedarf ist meiner Meinung nach sehr groß.

                                                  Geändert am 09.12.18 um 16:43 Uhr
                                                  • 22. Re: Zeiterfassung
                                                    rahagena Aufsteiger

                                                     

                                                    Nachtrag 2:

                                                    ... habe soeben kurz recherchiert.

                                                    Es gibt tatsächlich schon einzelne Tools, die genau in diese Richtung gehen. Ob solch ein fertiges Tool schon für Datev-Zwecke geeignet ist, muss man erst testen.

                                                    Datev hätte jedenfalls auch die Möglichkeit, eine bessere und für Kanzlei-Zwecke optimierte Timetracking-Software zu entwickeln. Der Bedarf ist meiner Meinung nach sehr groß.

                                                    Dann fragen Sie mal die Arbeitnehmer, wie die das finden, wenn getrackt wird, wann welches Fenster bei denen wie lange aktiv war
                                                    Auch rein rechtlich keine Chance. Genauso wenig wie im Allgemeinen eine Kamera-Überwachung der Arbeitnehmer erlaubt ist.


                                                    Und mit der Akte mag das noch gehen, aber jedes (oder zumindest bestimmte) aktive Fenster wie Word einer Akte zuzuordnen ... mit dem aktuellen Möglichkeiten quasi ausgeschlossen.

                                                     

                                                    zu 1.: Es gibt bereits ein Aktivitätenprotokoll in Datev Anwalt: Die Vita! Nutzt leider fast niemand diese wirklich ausführlich, aber für einen Hinweis, was in der Akte bislang gelaufen ist, taugt sie allemal, hier lässt sich auch viel einstellen.
                                                    Leider habe ich keine Möglichkeit einer tageweisen Auswertung über alle Akten gefunden?!

                                                    • 23. Re: Zeiterfassung
                                                      vogtsburger Einsteiger

                                                      Danke für die Hinweise,

                                                       

                                                      ich dachte beim Time-Tracking nicht an die Überwachung der Mitarbeiter sondern an einen realistischen Überblick über die eigenen Tätigkeiten und deren jeweiligen Zeitaufwand.

                                                       

                                                      Bei den Mitarbeitern wird die Zuordnung der Tätigkeiten tatsächlich heikler, weil sie (natürlich) darauf achten, möglichst wenig nichtverrechenbare Zeiten zu 'produzieren'.

                                                       

                                                      Vielleicht zu naiv gedacht, aber ich sehe solche Techniken als Hilfsmittel, nicht zur Überwachung der Mitarbeiter.

                                                       

                                                      Ich wäre schon zufrieden, wenn ich die realistische und detaillierte Zeiterfassung wenigstens für mich selbst einsetzen könnte

                                                       

                                                      Apropos, bei mir handelt es sich um eine Steuerkanzlei, nicht um eine Anwaltskanzlei

                                                      Geändert am 09.12.18 um 20:39 Uhr
                                                      • 24. Re: Zeiterfassung
                                                        rahagena Aufsteiger

                                                        ich dachte beim Time-Tracking nicht an die Überwachung der Mitarbeiter sondern an einen realistischen Überblick über die eigenen Tätigkeiten und deren jeweiligen Zeitaufwand.

                                                        [...]

                                                        Apropos, bei mir handelt es sich um eine Steuerkanzlei, nicht um eine Anwaltskanzlei

                                                        Dass Sie an Ihre eigene Zeiterfassung gedacht haben, war schon klar, wenn ein solches Feature angeboten wird, kann es aber eben auch für alles andere eingesetzt werden. Wenn Sie in einer Rechtsform mit beschränkter Haftung auftreten, wären auch Sie Arbeitnehmer, gleiches gilt für den angestellten Rechtsanwalt. Das ist das Problem von Massensoftware und häufig der Grund, warum die (Weiter-)Entwicklung von Programmen schwieriger ist, als es aus Anwendersicht den Eindruck macht.

                                                         

                                                        Und an welcher Stelle habe ich den Eindruck erweckt, dass ich dachte, Sie wären Steuerberater? Da wir hier von Akten sprechen und im Datev-Anwalt Bereich schreiben, war mir das durchaus bewusst...

                                                         

                                                        edit: Jetzt habe ich es genau gelesen: Wenn Sie kein RA sind, wird Ihnen die Zeiterfassung von Datev Anwalt wenig helfen...

                                                        Geändert am 10.12.18 um 12:45 Uhr
                                                        • 25. Re: Zeiterfassung
                                                          vogtsburger Einsteiger

                                                          Ich habe (vor langer Zeit) als Angestellter in einem Steuerbüro gearbeitet, in dem die Zeiterfassung sehr intensiv eingesetzt wurde. Sogar die Zeiten für die Zeiterfassung selbst wurden minutiös erfasst. Ich konnte meinem damaligen Chef aber durch eine detaillierte Auswertung des umfangreichen Datenmaterials beweisen, dass die Kosten der (manuellen) Zeiterfassung höher waren als der Nutzen.

                                                          Ab diesem Zeitpunkt wurde dort die Zeiterfassung sehr stark vereinfacht und beschränkte sich nur noch auf das Nötigste.

                                                           

                                                          Ich selbst finde eine automatische Protokollierung meiner eigenen Tätigkeiten sehr charmant und werde diese Technik an meinem PC einsetzen, falls sie die entsprechende Arbeitserleichterung bringt.

                                                           

                                                          Bei den Mitarbeitern könnte es tatsächlich Vorbehalte, Ängste und Widerstände geben. Da würde ich mich vorher von einem spezialisierten RA beraten lassen, in welcher Form eine Zeiterfassung überhaupt möglich ist.

                                                           

                                                          Mal naiv gefragt: Ist nicht auch schon die Auswertung einer Gesprächsdatenliste der Telefonanlage eine Form der (unerlaubten) Mitarbeiterüberwachung ?

                                                           

                                                          Viele Grüße

                                                          Michael Vogtsburger