7 Antworten Neueste Antwort am 10.03.2016 10:32 von theo

    Steuerkontenabfrage

    archilleus Fortgeschrittener

      Hallo Leute,

       

      ich muss ja nun doch klein beigeben und mich an das Forum wenden. 

       

      Ich habe eine Frage zur Steuerkontenabfrage:

       

      1. Ich benötige ja den Identity-Stick, der bei mir lokal installiert wird. Wo kann ich diesen Stick bestellen?
      2. Kommen dann auf uns noch weitere Kosten zu oder ist das im DATEV-Rewe Pro schon mit integriert?
      3. Die abgerufenen Daten stehen dann doch allen Anwendern zur Verfügung oder?

       

      Vielen Dank im Voraus.

       

      Gruß A. Martens

      • 0. Re: Steuerkontenabfrage
        ichauch Erfahrener

        Moin Herr Martens,

         

        Sie hätten mich auch anrufen können ;-)

         

        Den Stick können Sie im berühmt berüchtigten DATEV Shop bestellen, Sie finden dort auch die Hinweise auf die notwendigen Dokumente mit Downloadmöglichkeiten. Ich empfehle gleich die Berufsträger Smartcard zu wählen, bei dieser ist zwar noch ein Registrierungsvorgang bei der Kammer durchzuführen, es können dann aber Untervollmachten erteilt werden.

         

        Der Stick als solcher kostet zwar etwas, aber die Smartcard ist dann kostenfrei.

        Der Datenabruf ist in den Preisen für die Datenübermittlung der Steuererklärungen enthalten.

        Die abgerufenen Daten stehen nur Nutzern mit Smartcards zur Verfügung (deswegen Untervollmacht).

         

        Viele Grüße

         

        K.

        • Alle Antworten
          • 1. Re: Steuerkontenabfrage
            ichauch Erfahrener

            Moin Herr Martens,

             

            Sie hätten mich auch anrufen können ;-)

             

            Den Stick können Sie im berühmt berüchtigten DATEV Shop bestellen, Sie finden dort auch die Hinweise auf die notwendigen Dokumente mit Downloadmöglichkeiten. Ich empfehle gleich die Berufsträger Smartcard zu wählen, bei dieser ist zwar noch ein Registrierungsvorgang bei der Kammer durchzuführen, es können dann aber Untervollmachten erteilt werden.

             

            Der Stick als solcher kostet zwar etwas, aber die Smartcard ist dann kostenfrei.

            Der Datenabruf ist in den Preisen für die Datenübermittlung der Steuererklärungen enthalten.

            Die abgerufenen Daten stehen nur Nutzern mit Smartcards zur Verfügung (deswegen Untervollmacht).

             

            Viele Grüße

             

            K.

            • 2. Re: Steuerkontenabfrage
              archilleus Fortgeschrittener

              Hallo Hr. Pfeiffer,

               

              vielen Dank für die Info.

              Ich wünsche ein schönes Wochenende.

               

              Gruß A. Martens

              • 3. Re: Steuerkontenabfrage
                crx Beginner

                Kleine Korrektur:

                 

                Ja, nur der Benutzer mit der Berufsträger-SmartCard oder durch Untervollmacht (bei der Registrierung) berechtigte SmartCard-Benutzer können Steuerkonto-Abfragen durchführen. Die abgerufenen Daten im Programm "Steuerkonto online pro" stehen danach jedoch sehr wohl allen Nutzern zum Anzeigen und Ausdrucken zur Verfügung (es sei denn Ordnungsbegriffe wurden per Nutzungskontrolle gesperrt).

                • 4. Re: Steuerkontenabfrage
                  theo Erfahrener

                  Frage: Kann man im Datev-Programm 'Steuerkonto online', dass ja Steuerkonten- sowie VaSt-Abfragen beinhaltet, irgendwie auf EINEN Blick sehen, was an neuen Daten bereitsteht???

                   

                  Mal abgesehen davon, dass ich der Meinung bin, dass es Computer gibt, um dem Nutzer sowas mitzuteilen (bspw. 'Neue Daten für Mand. xxx vorhanden'), habe ich bisher keine Ansicht/Exportfunktion gefunden, wo das geht.

                  • 5. Re: Steuerkontenabfrage
                    mkinzler Fachmann

                    VaSt-Abfragen stammen aus einer anderen Datenquelle, deren Zugriff gesondert verwaltet wird.

                    Eine direkte Benachrichtigung kann leider nicht funktionieren, da es sich ja um persönliche Zugänge handelt.

                    Eine Benachrichtigung müsste zentral von der Steuerkonten-/Vollmachtsdatenbank ausgehen (nicht über die Datevprogramme). Z.B. durch Emailbenachrichtigung an die mit der Smartcard verknüpften Emailadresse, wobei diese Person u.U. diese Information nicht benötigt ( Der Berater wird so zum Sekretär seiner Mitarbeiter).

                    • 6. Re: Steuerkontenabfrage
                      theo Erfahrener

                      Verstehe ich so nicht, wir nutzen allerdings auch das kostenlose Elster-Verfahren. D.h. es gibt in der Kanzlei eine Superuser-Chef-Smartcard, die mit unserem Superuser-Chef-Elsteraccount verknüpft ist. Abrufe erfolgen über den Arbeitsplatz zentral. Macht unser neuer Experte für alles (sog. 'Umschüler' ich bevorzuge allerdings 'Azubi') u. das ca. 3 mal die Woche.

                       

                      Im St-Kto online wird JEDE Abfrage gespeichert u. auch gelistet (sinnlos). Hier wäre es für ein Computerprogramm die einfachste aller Übungen, Abfrage 1 mit Abfrage 2 zu vergleichen u. Unterschiede mitzuteilen

                       

                      Wäre so zwischen 29.2. u. jetzt interessant u. noch vielmehr bei nachträglichen Änderungen (LSt-Besch., KV). Dann sollten beim Sachbearbeiter ein Haufen roter Lämpchen blinken. Dafür gibts doch EDV.

                      • 7. Re: Steuerkontenabfrage
                        theo Erfahrener

                        Hinzuzufügen wäre noch, dass beim VaSt-Sammelabruf alle Mand. auf einmal abgerufen werden können, St-Kto + Belegabruf. Für den St-Kto-Teil geht in der Richtung gar nix, weil man ständig vom Programm auf Quatsch hingewiesen wird (zu viele Mand., zu viele VZ, zu viele Steuerarten etc.) u. dass NACHDEM man sich die Mühe gemacht hat etliche Mand. zu markieren. (Sorry, du hast mehr als 50 gewählt, das geht nicht. Fang bitte nochmal von vorn an u. zähl selber mit).

                         

                        Dder VaSt-Abruf hat mit sowas keine Probleme. Da wird fein säuberlich, dezent im Hintergrund vollautomatisch nach 50-er Paketen segmentiert.

                         

                        Sowas passiert wenn, (mind.) 2 Abteilungen, die nicht miteinander reden, am gleichen Programm rumfuhrwerken.