1 Antwort Neueste Antwort am 16.08.2018 13:43 von seprof

    UO erweitert - Kreditorennummern in UO anlegen oder erst in Rewe?

    km_lm Beginner

      Hallo zusammen,

       

      wir stellen aktuell einige OPOS-Mandanten auf die Version erweitert um. Hier stellt sich mir die Frage, ob man neue Kreditorennummern schon in UO anlegt und einträgt oder erst in der Fibu?

       

      Zu Beginn der Umstellung haben wir die aktuellen Kreditorenstammdaten aus Kanzlei Rewe in UO importiert, damit wir eine Grundlage haben. Aber wie läuft es dann mit den neuen Kreditorennummern, die laufend dazu kommen? Immer aus Kanzlei-Rewe exportieren bringt ja nichts, da dann immer wieder alle Stammdateneingaben aus UO (wie die USt-ID oder die Bankverbindung) bei jedem Import verloren gehen???

       

      Wie schaffen Sie es, dass die Stammdaten mit den Kreditornummern in UO und in Kanzlei Rewe laufend immer zusammenpassen? Tragen Sie Änderungen bei Bedarf immer gleich parallel zu Kanzlei Rewe auch in UO an, damit die Nummern gleich sind?

       

      Hier gibt es ja mehrere Möglichkeiten, wir haben auch schon Einiges getestet, aber noch keine Best-Practise-Lösung herausfinden können.

       

      Über diverse Anregungen würde ich mich sehr freuen.

       

      Vielen Dank und viele Grüße

       

      L. Maurer

        Alle Antworten
        • 1. Re: UO erweitert - Kreditorennummern in UO anlegen oder erst in Rewe?
          seprof Einsteiger

          Grundsätzlich können Kunden- und Lieferantenstammdaten aus DUO im DATEV format exportiert werden und müssen dann manuell über die Stapelverarbeitung in Rewe eingelesen werden.

           

          Wir gehen wie folgt vor:

          1) Mandant ist für Stammdaten zuständig.

          2) Kreditoren und Debitorennummern werden fortlaufend vergeben. Dadurch muss der Mandant nicht über einen Nummernkreis nachdenken. Dieser Vorgang wird direkt bei Stammdatenanlage unterstützt.

          Ausnahme: Mandant vergibt Kundennummern, die man auch für die Debitorennummer nutzen kann. bei 1-4 stelligen Nummern einfach mit 10000 addieren.

          3) Wie oben beschrieben holen wir uns aus DUO dann die Stammdaten. (Die Entwicklung hat es innerhalb von 12 Jahren nicht geschafft eine bessere Lösung zu implementieren).

          4) Noch einen Hinweis: Die Zahlungsbedingungen versuchen wir mit dem Mandanten tatsächlich manuell abzustimmen, damit wir auf beiden Seiten die gleichen Nummernkreise verwenden.

           

          Freundliche Grüße

          Sven Ehlers

          1 von 1 Personen fanden dies hilfreich