6 Antworten Neueste Antwort am 22.04.2018 11:55 von emma-leeklotz

    Lodas: Phantomlohn bzw. Fiktivlohn

    emma-leeklotz Neuling

      Hallo liebe Community,

       

      ich habe einen Mandaten (Restaurantbesitzer), der seinen Mitarbeitern NICHT den Lohn laut Tarifvertrag zahlt, sondern weniger. Die Mitarbeiter sind (angeblich) damit einverstanden, weil sie alle in der näheren Umgebung wohnen und praktisch nur über die Straße gehen müssen ;-)

      Nun meine Frage: Wie muss ich nun bei Datev-Lodas vorgehen, um die Differenz zwischen Lohn lt. Tarifvertrag und tatsächlich gezahltem Lohn ("Phantom- bzw. Fiktivlohn") der Sozialversicherung zu unterwerfen? Gibt es da vielleicht eine Möglichkeit?

       

      Es kann doch nicht sein, dass ich die Beiträge nun händisch ausrechnen muss oder :-( ?

       

      Bin dankbar für jede hilfreiche Antwort!

        Alle Antworten
        • 1. Re: Lodas: Phantomlohn bzw. Fiktivlohn
          cro Fortgeschrittener

          Hallo,

           

          Sie müssen den Lohn abrechnen, den der Arbeitgeber bezahlt. Oder haben Sie den (schriftlichen) Auftrag, anders vorzugehen? Das es Mandanten gibt, die hohen Beratungsbedarf haben, ist ein anderes Thema.

           

          Gruß

          C. Rohwäder

          • 2. Re: Lodas: Phantomlohn bzw. Fiktivlohn
            emma-leeklotz Neuling

            Danke für die Antwort.

             

            Wenn der Lohn so abgerechnet wird, muss der Mandant aber bei einer Prüfung nachzahlen und das soll ja vermieden werden. Aus diesem Grund sollte dem von vornherein entgegengewirkt werden.

            • 3. Re: Lodas: Phantomlohn bzw. Fiktivlohn
              wolfram Einsteiger

              Hallo Frau Klotz,

               

              haben Sie schon mal überprüft ob der Tarifvertrag allgemeinverbindlich ist?

              Meines Wissens nach, ist Gastronomie nur in manchen Bundesländern allgemeinverbindlich, in Bayern z.B. nicht...

               

              Gruß

              Wolfram

              • 4. Re: Lodas: Phantomlohn bzw. Fiktivlohn
                emma-leeklotz Neuling

                Hallo  Herr Wiesner,

                 

                ja der Vertrag ist in unserem allgemeinverbindlich. Trotzdem vielen Dank!

                • 5. Re: Lodas: Phantomlohn bzw. Fiktivlohn
                  Mike Hecker Fachmann

                  Hallo Frau Klotz!

                   

                  Zuerst sollten Sie die Frage klären, ob eine Unterschreitung des Mindestlohnes bzw. der Verzicht der Arbeitnehmer auf die Ansprüche aus dem Tarifvertrag rechtlich überhaupt zulässig ist.

                   

                  Technisch sollte sich das mit LODAS relativ einfach abbilden lassen, wenn Sie eine passende Lohnart eben nur SV-pflichtig schlüsseln. Bedenken Sie aber, dass dann die arbeitgeberseitig übernommenen SV-Beiträge wiederum einen steuerpflichtigen geldwerten Vorteil darstellen. Wenn der Arbeitgeber das auch übernehmen möchte müsste das als Nettolohnart hochgerechnet und - da steuerpflichtig - auch wieder mit SV belegt werden.Lohnarten dazu gibt es sicherlich auch (wird sicherlich so ähnlich wie der übernommenem 37b-Pauschalsteuer an Arbeitnehmer sein).

                   

                  Ob das nun für den Arbeitgeber billiger ist wage ich mal zu bezweifeln.

                   

                  Sie sollten sich sehr geneu überlegen ob Sie dabei helfen wollen. Ich wäre da sehr sehr vorsichtig was die Haftungsfragen angeht.

                   

                  Viele Grüße

                   

                  Mike Hecker

                  • 6. Re: Lodas: Phantomlohn bzw. Fiktivlohn
                    emma-leeklotz Neuling

                    Hallo Herr Hecker,

                     

                    vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort! Ich werde nochmals mit dem Mandanten sprechen!