4 Antworten Neueste Antwort am 12.03.2018 09:51 von ikoehler

    Lohnsteuerklasse ändern für Vorjahr

    ikoehler Neuling

      Hallo allerseits,

      ich habe ein Problem.

      Eine von mir über Lodas abzurechnende Mitarbeiterin hat ihre Steuerklasse geändert.

      Das Finanzamt hat diese Änderung fälschlicherweise ab Dezember 2017 vorgemerkt.

      Ich habe meine Gehaltsabrechnungen Dezember 2017 und Januar 2018 also mit dieser

      von ELSTAM übermittelten Steuerklasse durchgeführt.

      Nun ist dieser Mitarbeiterin dieser Fehler aufgefallen und sie hat sich mit dem Finanzamt

      auseinandergesetzt. Die Beamtin hat dann auch die Steuerklasse rückwirkend am 29.1.2018

      für Dezember 2017 korrigiert. So weit so gut............... Mein Problem ist nur, dass ich diese

      Änderung nicht über das LodasProgramm hin bekomme, da hier das Zuflussprinzip gilt.

       

      Meine Frage? Ist das Finanzamt überhaupt berechtigt, die Steuerklasse rückwirkend für

      das Vorjahr zu ändern? und wenn ja, wie bekomme ich das dann abgerechnet?

       

      Wär echt schön, da ein Statement zu bekommen. Vielen lieben Dank schon mal

      • 0. Re: Lohnsteuerklasse ändern für Vorjahr
        Mike Hecker Fachmann

        Hallo Frau Köhler!

         

        Vorsicht mit der Änderung in "Zuflussprinzip". Das ist - wie in dem Fehlerprotokoll richtig vermerkt - i.d.R. nur in den ersten drei Wochen eines Jahres zulässig.

         

        Die Lohnsteuerbescheinigung ist bereits übermittelt und der 28.02. als letzter Termin ist auch überschritten. Daher DÜRFEN Sie den Lohnsteuerabzug gar nicht mehr ändern (§ 41c  Abs. 3 S. 1 ESt) Siehe dazu auch LEXinform Dokument 5300002 , Abschnitt 5.

         

        Wenn Die Arbeitnehmerin ihre Steuererklärung nicht machen will hat sie eben Pech gehabt. So komisch das auch klingen mag.

         

        Und wenn Ihnen Ihr Mandant im Nacken sitzt ... Sagen Sie Ihrem Mandanten dass Sie sich in Ihrer Arbeit an die gesetzlichen Regelungen halten (müssen).

         

        Mike Hecker

        • Alle Antworten
          • 1. Re: Lohnsteuerklasse ändern für Vorjahr
            Mike Hecker Fachmann

            Hallo Frau Köhler!

             

            Sie können da gar nichts mehr machen! Auch wenn Sie rückwirkend ab Dezember geänderte ELStAM erhalten haben ist die Abrechnung durch.

            Die LStB ist an das Finanzamt übermittelt und das Lohnkonto abgeschlossen. Eine Änderung ist nach Übermittlung der LStB nicht zulässig. Die Mitarbeiterin müsste die Sache über ihre ESt.-Erklärung ausgleichen. Da die Steuerklasse im Laufe des Jahres geändert wurde muss sie das ja ohnehin.

             

            Viele Grüße

             

            Mike Hecker

            • 2. Re: Lohnsteuerklasse ändern für Vorjahr
              ikoehler Neuling

              Vielen Dank Herr Hecker.

               

              Programmtechnisch konnte ich es bereits lösen, indem ich unter Mandantendaten bei Lohnsteuer Allgemeine Daten von Zuflussprinzip auf Entstehungsprinzip geändert habe. Dann habe ich eine Wiederholungsabrechnung Februar 2018 mit Nachberechnung Dezember 2017 gefahren. Abgerechnet wurde dann tatsächlich die nachträglich geänderte Lohnsteuerklasse, allerdings mit dem Fehlerhinweis: Sie haben die 3 Wochen Frist überschritten..............! Argh.....

              Da möchte ich mich nicht in die Nesseln setzen. Die zu viel einbehaltene Lohnsteuer würde laut Probeabrechnung mit dem Februar 2018 erstattet und es gäbe keine Berichtigung der LSTB für 2017, ich gehe davon aus, das der komplette Vorgang dann in der 2018 er LSTB Berücksichtigung fände. (Zuflussprinzip)

               

              Und natürlich müsste die Mitarbeiterin eine Einkommensteuererklärung abgeben und könnte sich dann die Lohnsteuer wiederholen, das Problem ist, sie gibt aber keine Erklärung ab, da sie sonst mit einer Nachzahlung rechnen darf. Ich habe sie darauf aufmerksam gemacht, dass sie gesetzlich verpflichtet ist! Nunja....mehr kann ich nicht tun.

              Aber der Arbeitgeber ist ja mein Mandant und dieser hängt mir ganz schön im Nacken......!  

               

              Also was tun ? Hat da noch wer Erfahrungswerte?

              • 3. Re: Lohnsteuerklasse ändern für Vorjahr
                Mike Hecker Fachmann

                Hallo Frau Köhler!

                 

                Vorsicht mit der Änderung in "Zuflussprinzip". Das ist - wie in dem Fehlerprotokoll richtig vermerkt - i.d.R. nur in den ersten drei Wochen eines Jahres zulässig.

                 

                Die Lohnsteuerbescheinigung ist bereits übermittelt und der 28.02. als letzter Termin ist auch überschritten. Daher DÜRFEN Sie den Lohnsteuerabzug gar nicht mehr ändern (§ 41c  Abs. 3 S. 1 ESt) Siehe dazu auch LEXinform Dokument 5300002 , Abschnitt 5.

                 

                Wenn Die Arbeitnehmerin ihre Steuererklärung nicht machen will hat sie eben Pech gehabt. So komisch das auch klingen mag.

                 

                Und wenn Ihnen Ihr Mandant im Nacken sitzt ... Sagen Sie Ihrem Mandanten dass Sie sich in Ihrer Arbeit an die gesetzlichen Regelungen halten (müssen).

                 

                Mike Hecker

                • 4. Re: Lohnsteuerklasse ändern für Vorjahr
                  ikoehler Neuling

                  Vielen Dank. Das war sehr hilfreich. Ich werde keine Berichtigung vornehmen und in den Ring mit dem Mandanten gehen :-).