2 Antworten Neueste Antwort am 08.02.2018 08:22 von Nina Schöneweis

    Abrechnung Schlechtwetter in Lohn und Gehalt

    eberle18 Beginner

      Hallo,

       

      habe im Januar von 174 Sollstunden 38 Schlechtwetterstunden. Warum werde nur 36,5 Stunden abgerechnet?

      Baunebengewerbe - Dachdecker

       

      Danke für Eure Hilfe.

      Geändert am 06.02.18 um 13:37 Uhr
        Alle Antworten
        • 1. Re: Abrechnung Schlechtwetter
          gelöschter Nutzer 2 Fachmann

          Hallo,

           

          Ihnen kann besser geholfen werden, wenn Sie das Lohnprogramm angeben. Sinnvoll ist die Ergänzung in der Überschrift. Sie können das auch noch nachträglich vornehmen, in dem Sie auf der rechten Seite über "Bearbeiten" die Überschrift ändern.

           

          Machen Sie doch noch Angaben, ob es sich um Bau- oder Baunebenlohn handelt. Bei Dachdeckern wäre z. Bsp. für den Januar nur von 172,50 Stunden im Monat (23 Tage x 7,50 Std.) auszugehen, weil im Januar nur 37,50 Wochenstunden zu leisten sind.

           

           

          Viele Grüße

          T. Reich

          • 2. Re: Abrechnung Schlechtwetter in Lohn und Gehalt
            Nina Schöneweis DATEV-Mitarbeiter

            Hallo,

             

            vielen Dank t.r. für Ihren Beitrag.

             

            Wie bereits erläutert, wird im Dachdeckerhandwerk mit einer tariflichen Sollarbeitszeit von 172,5 Stunden im Monat gerechnet.

             

            Im Dachdeckerhandwerk beträgt die regelmäßige durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit im Kalenderjahr 39 Stunden.

             

            In Bezug auf die Kalenderwochen gelten folgende Stunden:

             

            • KW 1 bis 17 und ab KW 49: 37,5 Stunden
            • Die regelmäßige werktägliche Arbeitszeit beträgt montags bis freitags 7,5 Stunden.

             

            • KW 18 bis 48: 40 Stunden
            • Die regelmäßige werktägliche Arbeitszeit beträgt montags bis freitags 8 Stunden.

             

            Wenn Sie bei der Eingabe der Bewegungsdaten von 174 Stunden ausgehen, wird bei einem Winterausfall das Entgelt für das Saison-KUG um die Differenz von 1,5 Stunden gekürzt.

             

            Viele Grüße

             

            Nina Schöneweis

            Personalwirtschaft

            DATEV eG